Suchen

Sensorik IO-Link-Ultraschallsensoren für den Ex-Bereich

| Redakteur: Jan Vollmuth

Turck erweitert die High-End-Serie seiner RUU-Ultraschallsensoren zum Erfassen von Füllständen mit 3GD-Modellen für den Einsatz in den Ex-Zonen 2 und 22.

Firmen zum Thema

Variabel im Ex-Bereich: Turcks Ultraschallsensoren für die Zonen 2 und 22.
Variabel im Ex-Bereich: Turcks Ultraschallsensoren für die Zonen 2 und 22.
(Bild: Bild: Turck)

Mit Reichweiten von 40 cm, 130 cm, 300 cm oder 600 cm eignen sie sich optimal für Füllstandapplikationen in Behältern oder Zuführungen. Ihre rostfreie und säurebeständige Edelstahloberfläche (1.4403) widersteht dabei auch aggressiven Medien.

Mit IO-Link

Die neuen RUU/3GD-Sensoren verfügen über Schalt- und Analogausgang sowie IO-Link-Schnittstelle. Der Anwender kann über IO-Link oder Teach-Taster zwischen den Betriebsmodi Reflextaster, Reflexschranke sowie Öffner- und Schließer-Schaltausgang wählen. Die flexibel einstellbaren Betriebsarten und die kurzen Blindzonen bei weiten Erfassungsbereichen reduzieren die Variantenvielfalt in der Lagerhaltung effektiv. Die Blindzone des RU40U/3GD zum Beispiel beträgt nur 2,5 cm bei 40 cm Reichweite.

Insgesamt bietet Turck fünf Varianten der Sensoren an: zwei M18-Geräte mit 40 cm oder 130 cm Reichweite und drei Sensoren im M30-Gehäuse mit 130 cm, 300 cm oder 600 cm Reichweite. Alle Sensoren verfügen bereits über eine Atex- und IEC-Ex-Zulassung – FM- und CSA-Zulassung werden folgen. (jv)

(ID:44116682)