Suchen

Online-Tool Interaktiv zur passenden Bremse

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Sandra Häuslein

Nachdem Ringspann in den letzten Monaten sein Portfolio an Industriebremsen durch viele Baureihen erweitert hat, präsentiert das Unternehmen nun auch optimierte Online-Tools für deren Auswahl und Berechnung. Konstrukteuren steht damit eine ganze Reihe neuer Filter und Funktionen zur Verfügung, die sie schnell und treffsicher zur passenden Bremse für ihre Anwendung führen sollen.

Firmen zum Thema

Das aktuelle Bremsen-Portfolio von Ringspann erstreckt sich über alle relevanten Bau- und Funktionstypen von Industriebremsen für die Anwendungen Stoppen, Regeln und Halten. Im Bild: eine federbetätigte, pneumatisch gelüftete DV 030 mit automatischer Verschleißnachstellung bei der Endabnahme.
Das aktuelle Bremsen-Portfolio von Ringspann erstreckt sich über alle relevanten Bau- und Funktionstypen von Industriebremsen für die Anwendungen Stoppen, Regeln und Halten. Im Bild: eine federbetätigte, pneumatisch gelüftete DV 030 mit automatischer Verschleißnachstellung bei der Endabnahme.
(Bild: Ringspann)

Das aktuelle Bremsen-Portfolio von Ringspann erstreckt sich inzwischen über alle derzeit relevanten Bau- und Funktionstypen von Industriebremsen für die Anwendungsfälle Stoppen, Regeln und Halten – inklusive der passenden Steuerungssysteme. Die letzten Lücken im Angebot hat das Unternehmen mit einer Modelloffensive in 2017 und der Übernahme eines italienischen Bremsenherstellers Anfang dieses Jahres geschlossen.

Dabei fanden neben neuen Elektro-Scheibenbremsen zuletzt auch zahlreiche elektrohydraulische Scheiben- und Trommelbremsen den Weg ins Gesamtprogramm, das nunmehr Bremsmomente von 0,5 Nm bis 325.000 Nm abdeckt. Parallel zur Komplettierung des Produktsortiments haben die Spezialisten der Ringspann-Sparte Bremsen und Kupplungen in den letzten Wochen an der Optimierung der Online-Tools für die Auswahl und Berechnung der Bremsen gearbeitet. Sie wurden nun freigeschaltet und sollen Konstrukteuren den schnellen Zugang zur passenden Bremse für ihren individuellen Einsatzfall bieten. Neu sind die Suchfilter-Kollektion und das um die Anwendung Halten ergänzte Berechnungstool.

Bildergalerie

Präzise Auswahl dank praxisnaher Klick-Liste

Die neue Suchfilter-Auswahl soll mit einer praxisnahen Klick-Liste überzeugen, die alle primär wichtigen Kriterien für die Bestimmung der geeigneten Bremse anbietet. Unter den vier Oberbegriffen Betätigungsart, Lüftungstyp, Nachstellung und Anbau können Ingenieure und Beschaffer jeweils mehrere Optionen anklicken, die dann sofort die passende(n) Baureihe(n) auf dem Bildschirm erscheinen lassen. Wer also beispielsweise drei Häkchen bei „pneumatisch betätigt“ und „keine Nachstellung beim Reibklotzverschleiß“ sowie „Befestigung an der Maschine parallel zur Bremsscheibe“ setzt, dem präsentiert das System das Ergebnis – hier die Bremszangen-Baureihe DV 020 PFK für Bremsmomente von 25 bis 650 Nm. Nun kann der User weiter agieren: Indem er eine der angezeigten Hotline-Nummern anwählt, einen Blick ins Datenblatt wirft, eine Anfrage per E-Mail sendet, den pdf-Katalog herunterlädt oder in die Bereiche 3D-CAD-Modelle (Downloads) und Technik (Detailbeschreibung) surft. Oder aber er klickt sich direkt in das erweiterte und kostenfrei nutzbare Bremsen-Berechnungstool.

Interaktion von Berechnung und Auswahl

Das Bremsen-Berechnungsprogramm dient der Ermittlung von Bremsmoment bzw. Bremskraft – der entscheidenden Größen bei der Auswahl einer geeigneten Bremse. Der Anwender kann hier entweder sein über die Suchfilter-Optionen gefundenes Produkt taxieren oder aber eine davon unabhängige Neuberechnung vornehmen lassen. Da das Berechnungstool in Echtzeit mit dem Suchfilter-Menü interagiert, wird das berechnete Bremsmoment gleich mit der Produktauswahl abgeglichen. Einerseits wird auf diese Weise eine zuvor über den Suchfilter getroffene Auswahl auf Eignung überprüft; andererseits kann der User seine Recherche auch direkt im Berechnungstool starten. Das macht vor allen dann Sinn, wenn er den Einsatzbereich seiner Bremse schon kennt. Denn das Online-Tool bietet ihm fünf, an typischen Szenarien der Praxis angelehnte Einstiegsmöglichkeiten für den Anwendungsfall Abbremsen: Das Abbremsen rotierender Massen (z.B. Wellen), von Fahrwerken, von Seilwinden (Hubwinden), von abwärts laufenden Förderbändern und von vertikalen Schienen in Hubwerken. Als Auswahlkriterium neu hinzugekommen ist nun außerdem der Anwendungsfall Halten. Das Berechnungsmodul für die dritte wichtige Anwendung Regeln ist derzeit im Testlauf und steht vermutlich ab Herbst dieses Jahres zur Verfügung.

Hannover Messe 2018: Halle 22, Stand A50

(ID:45229359)