Suchen

Spannelemente

Große Spannkraft mit kleiner Handkraft

| Redakteur: Dorothee Quitter

Mit manuell bedienbaren Kraftspannmuttern und -schrauben können große Spannkräfte, aufgrund verschiedener Kraftverstärker im Inneren, erzeugt werden. Jakob Antriebstechnik stellt sie vor.

Firmen zum Thema

Die Kraftspannmutter MCA-T kann einfach per Hand zur Arretierung eines Prüfstand-Schiebetisches bedient werden. Die benötigte Spannkraft wird über das integrierte Planetengetriebe erzeugt.
Die Kraftspannmutter MCA-T kann einfach per Hand zur Arretierung eines Prüfstand-Schiebetisches bedient werden. Die benötigte Spannkraft wird über das integrierte Planetengetriebe erzeugt.
(Bild: Jakob Antriebstechnik)

Kraftspannmuttern werden in allen Bereichen des Maschinenbaus eingesetzt, in denen große Spannkräfte mit moderaten, manuellen Anzugsdrehmomenten erzeugt werden sollen. Sie finden Anwendung beim wirtschaftlichen Spannen von Pressen- und Stanzwerkzeugen oder bei der Werkstückklemmung zur spanenden Bearbeitung. Aber auch im Stahl- und Vorrichtungsbau sind universelle Einsatzbereiche vorhanden.

Integrierte Planetengetriebemechanik

Mit der Kraftspannmutter MCA steht dem Anwender ein lange bewährtes Spannelement zur Verfügung. Ohne zusätzlichen Installationsaufwand kann diese Spanntechnologie höchste Spannkräfte und maximale Betriebssicherheit gewährleisten – und ist dabei ganz einfach manuell bedienbar. Hierfür wird lediglich ein Schraubenschlüssel SW 17 benötigt. Empfohlen wird dennoch einen Drehmomentschlüssel zu nutzen, um exakte, reproduzierbare Spannkräfte zu gewährleisten. Das besondere Innenleben, eine integrierte Planetengetriebemechanik, vervielfacht das manuelle Anzugsmoment.

Die Kraftspannmutter MCA-T kann einfach per Hand zur Arretierung eines Prüfstand-Schiebetisches bedient werden. Die benötigte Spannkraft wird über das integrierte Planetengetriebe erzeugt.
Die Kraftspannmutter MCA-T kann einfach per Hand zur Arretierung eines Prüfstand-Schiebetisches bedient werden. Die benötigte Spannkraft wird über das integrierte Planetengetriebe erzeugt.
(Bild: Jakob Antriebstechnik)

Die Kraftspannmutter MCA basiert auf dem Vorgängermodell MC, jedoch mit verändertem Design und reduzierten Außenmaßen. Aber auch im Innenleben hat sich viel geändert. Die Lagerung der Planetenräder wird nun durch stabile Klauen anstelle von Bolzen bewerkstelligt. Damit konnte Platz für deutlich größere Einschraubgewinde geschaffen und der Leistungsbereich um bis zu 100 % gesteigert werden. Die Werkstoffausführung aus Vergütungsstahl sowie die vor Korrosion schützende Oberflächenbeschichtung garantieren eine lange Lebensdauer der Spannelemente. Die Dichtigkeit der Antriebsmechanik und der Spritzwasserschutz konnten ebenfalls gesteigert werden. Die mechanische Spannmutter MCA ist unter normalen Betriebsbedingungen wartungsfrei und in Sonderausführung bis 400 °C einsetzbar. Die Reihe MCA ist mit Spannschrauben von M12 bis M64 und mit Spannkräften bis 200 kN erhältlich. Mit fest integriertem Gewindebolzen ist sie als Baureihe MCG auch im Standardprogramm erhältlich.

Einfache Bedienung per Hand

Die Kraftspannmuttern der Reihe MCA-S/MCA-T sind eine Weiterentwicklung der Reihe MCA. Der Bediensechskant wurde um einen Stern- bzw. T-Griff erweitert, um die einfache Bedienung per Hand zu ermöglichen. So kann auch ohne Werkzeug eine hohe Spannkraft erzeugt werden, da die Kraftverstärkung über das integrierte Planetengetriebe erzeugt wird. Die Rastmechanik gewährleistet die automatische Umschaltung von der Vorspannung zur Kraftspannung.

Die Kraftspannmuttern der Reihe MCA-S/MCA-T besitzen einen Stern- bzw. T-Griff um die einfache Bedienung per Hand zu ermöglichen. Die benötigte Spannkraft wird über das integrierte Planetengetriebe erzeugt.
Die Kraftspannmuttern der Reihe MCA-S/MCA-T besitzen einen Stern- bzw. T-Griff um die einfache Bedienung per Hand zu ermöglichen. Die benötigte Spannkraft wird über das integrierte Planetengetriebe erzeugt.
(Bild: Jakob Antriebstechnik)

Dank des robusten Designs und der selbsthemmenden Funktion der Kraftspannmuttern kann ein hoher Grad an Sicherheit garantiert werden. Hergestellt wird das Kraftpaket aus nitrokarburiertem Vergütungsstahl, mit einem Gehäusedeckel aus hochfestem Aluminium. Die Kraftspannmuttern können bei Temperaturen von -30°C bis 90°C eingesetzt werden.

Robustes Zahnradgetriebe

Das aktuelle Modell der mechanischen Kraftspannmutter MDA vereint einfachste, manuelle Bedienung bei niedrigen Anzugswerten mit höchsten Spannkräften wie die Type MCA. Das Durchgangsgewinde ermöglicht in Verbindung mit längenvariablen T-Nut-Schrauben bzw. Spannbolzen eine sehr flexible Anwendung mit unterschiedlichen Spannhöhen bzw. Werkzeugdicken. Das Innenleben kann mittels eines robusten Zahnradgetriebes mit spezieller Gleitlagerung das manuelle Anzugsmoment vervielfachen. Die selbsthemmende Mechanik garantiert dabei maximale Betriebssicherheit.

Die Kraftspannmutter MDA ermöglicht eine Anwendung mit unterschiedlichen Spannhöhen. Ein robustes Zahnradgetriebe mit spezieller Gleitlagerung vervielfacht das manuelle Anzugsmoment.
Die Kraftspannmutter MDA ermöglicht eine Anwendung mit unterschiedlichen Spannhöhen. Ein robustes Zahnradgetriebe mit spezieller Gleitlagerung vervielfacht das manuelle Anzugsmoment.
(Bild: Jakob Antriebstechnik)

Die Kraftspannmuttern MDA stehen für Gewindegrößen von M12 bis M48 zur Verfügung und können bis zu 180 kN Spannkraft aufbringen. Unter normalen Betriebsbedingungen sind sie wartungsfrei und bis 200 °C einsetzbar. In Sonderausführungen kann sie sogar bis 400 °C genutzt werden.

Spezielles Kronenradgetriebe

Die Baureihe MDR stellt eine neue, universell einsetzbare Kraftspannmutter mit seitlich angeordnetem Bediensechskant und Durchgangsgewinde dar. Die MDR-Reihe ergänzt die beiden Spannmuttertypen MCA und MDA mit Bedienung von oben, die sich seit vielen Jahren in den unterschiedlichsten Einsatzgebieten hervorragend bewährt haben.

Kraftspannmutter MDR mit seitlich angeordnetem Bediensechskant und Durchgangsgewinde. Ein spezielles Kronenradgetriebe vervielfältigt das Anzugsmoment.
Kraftspannmutter MDR mit seitlich angeordnetem Bediensechskant und Durchgangsgewinde. Ein spezielles Kronenradgetriebe vervielfältigt das Anzugsmoment.
(Bild: Jakob Antriebstechnik)

Wesentliches Konstruktionsmerkmal der MDR-Spannmutter ist ein spezielles Kronenradgetriebe mit rechtwinkliger Umlenkung der Rotation zur Vervielfältigung des Anzugsmomentes. Proportional zum Anzugsmoment wird die Spannkraft sicher und kontrolliert aufgebaut. Hierdurch werden mit einfachster manueller Bedienung hohe Spannkräfte bei maximaler Betriebssicherheit gewährleistet. Bei der Gewindegröße M30 wird zum Beispiel der üblicherweise benötigte schwere SW46-Schlüssel durch den SW14-Bediensechskant ersetzt und erlaubt somit ein deutlich komfortableres Arbeiten. Neben der robusten Werkstoffausführung sind die kompakten Abmessungen und besonders die sehr niedrige Bauhöhe hervorzuheben. Dies ermöglicht auch den Einsatz bei extrem beengten Einbauverhältnissen. Die MDR-Spannmutter ist unter normalen Betriebsbedingungen wartungsfrei und in Sonderausführung bis 400 °C einsetzbar. Optional kann die Kraftspannmutter als Variante MDR-F mit einem zusätzlichen Tellerfederpaket zur Spannhubkompensation geliefert werden. Das in einem Zusatzgehäuse integrierte Federpaket gewährleistet ein Nachsetzen der Spannmutter bei geringen Veränderungen der Spannlänge ohne wesentlichen Spannkraftabfall. Dies erhöht zusätzlich die Betriebssicherheit, beispielsweise beim Spannen von Pressenwerkzeugen. Mittels einer Spannhubanzeige (Gehäusespalt) wird eine visuelle Spannkraftkontrolle ermöglicht. Vorerst steht eine Baugröße mit einer Nennspannkraft von 120 kN (12 t) und Gewindegrößen von M16 bis M30 zur Verfügung.

Selbsthemmendes Keilspannsystem

Die optimierte Kraftspannschraube SC wird vielfältig eingesetzt. Bewährt hat sie sich unter anderem in Pressen, Stanzen, Werkzeugmaschinen sowie im Vorrichtungsbau und der Betriebsmittelkonstruktion. Es stehen vier standardisierte Baugrößen mit abgestuften Gewindedurchmessern zur Verfügung, sowie eine Sonderbaureihe mit besonders hohen Spannkräften.

Die Kraftspannschraube SC besitzt ein selbsthemmendes Keilspannsystem zur Kraftverstärkung.
Die Kraftspannschraube SC besitzt ein selbsthemmendes Keilspannsystem zur Kraftverstärkung.
(Bild: Jakob Antriebstechnik)

Die Kraftspannschraube SC enthält ein spezielles Innenleben, das als mechanischer Kraftverstärker wirkt. Es entstehen besonders hohe Spannkräfte bei vergleichsweise niedrigen Anzugsmomenten und größtmöglicher Betriebssicherheit. Das in jeder Position selbsthemmende Keilspannsystem bietet einen Spannhub von bis zu 3 mm. Neben den bewährten Größen von M36, M48, M64 und M80 bietet Jakob auch eine Sonderausführung SC 100 an. Bei ihr können mit nur 130 Nm Anzugsmoment Spannkräfte von bis zu 250 kN erzeugt werden. Um reproduzierbare Spannkraftwerte zu erhalten, erfolgt die Bedienung optimalerweise mit einem Drehmomentschlüssel. (qui)

Das könnte Sie auch interessieren:

Anwendertreff Industriegetriebe Das Getriebe ist als mechanische Komponente elementarer Bestandteil im Antriebsstrang. Wie man das richtige Getriebe auswählt und wie die Integration fehlerfrei funktioniert, zeigt unser Anwendertreff Industriegetriebe.
Mehr Informationen: Anwendertreff Industriegetriebe

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45803842)