Arbeitsrecht Gibt es ein Recht auf Abfindung? Sieben Fragen, sieben Antworten

Redakteur: Sebastian Hofmann

Eine Abfindung spendet beim Verlust des Arbeitsplatzes zumindest einen kleinen Trost. Doch wer hat überhaupt einen Anspruch darauf? Und wie hoch darf die Summe sein? Eine Arbeitsrechtsanwältin antwortet auf sieben Fragen rund um die Abfindung.

Kommt es zu einem Aufhebungsvertrag zwischen Arbeitgeber und -nehmer, können sich Unternehmen mit einer Abfindung gegen Kündigungsschutzklagen absichern.
Kommt es zu einem Aufhebungsvertrag zwischen Arbeitgeber und -nehmer, können sich Unternehmen mit einer Abfindung gegen Kündigungsschutzklagen absichern.
(Bild: ©simoneminth - stock.adobe.com)

Mega-Abfindungen für Manager – kaum ein Thema in der Wirtschaftspresse erhitzt die Gemüter so sehr wie dieses. Bisheriger Spitzenreiter ist der Amerikaner John Francis Welch Junior; 2001 erhielt der ehemalige Vorstandsvorsitzende von General Electric satte 417 Mio. Dollar als Dankeschön für 20 Jahre Lenkungsarbeit. Diese Summe ist so hoch, dass man davon knapp 8.500 Arbeitnehmer in Deutschland ein Jahr bezahlen könnte.

Wie aber sieht es aber aus im Mittelstand? Gibt es hierzulande überhaupt ein Anrecht auf Abfindungen? Wenn ja, wie hoch dürfen sie ausfallen? Und was gilt, wenn das Unternehmen insolvent ist? Annika Scheske, Arbeitsrechtsanwältin in der Wirtschaftskanzlei Simmons & Simmons, hat uns die sieben drängendsten Fragen zum Thema beantwortet.