Suchen

Organo-Tubes Funktionalisierte endlosfaserverstärkte Hohlprofile

Redakteur: Dipl.-Ing. Dorothee Quitter

Die herone GmbH, ein Ausgründungsprojekt des Instituts für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK) der Technischen Universität Dresden, hat auf der Composites Europe 2018 neuartige Faser-Thermoplast-Verbund-Hohlprofilen mit angespritzten Lasteinleitungselementen in CF-PEEK vorgestellt.

Firmen zum Thema

Die Profile können beispielsweise für Antriebswellen oder Zug-Druck-Streben verwendet werden. Sie wurden in Zusammenarbeit mit dem ILK der TU Dresden und Victrex entwickelt, gefertigt und geprüft.
Die Profile können beispielsweise für Antriebswellen oder Zug-Druck-Streben verwendet werden. Sie wurden in Zusammenarbeit mit dem ILK der TU Dresden und Victrex entwickelt, gefertigt und geprüft.
(Bild: Herone)

Die Herstellung der endlosfaserverstärkten Thermoplast-Hohlprofile erfolgt in einem automatisierten Prozess, der durch kurze Taktzeiten eine kosteneffiziente Serienfertigung bei großen wie auch kleinen Stückzahlen ermöglicht. Ausgangsmaterial sind vorimprägnierte Faserkunststoff-Tapes, die im Flechtverfahren zu endkonturnahen Tape-Preformen, sogenannte organoTubes, verarbeitet werden. Die Tapes werden automatisiert abgelegt und dabei so ausgerichtet, dass Lasten optimal aufgenommen werden. Mit der neuartigen herone-Technologie werden die Hohlprofile in einem Zehntel der Zeit zu vergleichbaren duroplastischen Harzsystemen konsolidiert und anschließend dank des thermoplastischen Vorteils im Spritzgiessverfahren funktionalisiert. (qui)

(ID:45627822)