Formnext 2022 Formnext-Macher freuen sich über viel mehr Aussteller

Quelle: Pressemitteilung von Mesago

Anbieter zum Thema

Bei der zweiten Präsenzmesse nach dem Restart 2021 knüpft laut Aussage der Mesago Messe Frankfurt die Formnext an den Erfolg an. Hier einige Details.

Vom 15. bis 18 November 2022 öffnet die Fachmesse für Additive Fertigung, die Formnext, wieder ihre Tore. Hier erfahren Sie, was dort rund um den 3D-Druck geboten wird.
Vom 15. bis 18 November 2022 öffnet die Fachmesse für Additive Fertigung, die Formnext, wieder ihre Tore. Hier erfahren Sie, was dort rund um den 3D-Druck geboten wird.
(Bild: Mesago / M. Kutt)

Die Formnext hat demnach schon Monate vor Messestart am 15. November die finale Ausstellerzahl der Formnext 2021 übertroffen, sowie die Bruttofläche um mehr als 34 Prozent gesteigert. Auch die sehr hohe Internationalität von 59 Prozent könne sich sehenlassen. Gleichzeitig verspricht die kommende Formnext ein

umfangreiches Rahmenprogramm, mit bekannten und natürlich neuen Highlights, bei dem das diesjährige Partnerland Frankreich eine zentrale Rolle spielt. Was die Additive Fertigung betrifft, so habe Frankreich eine europäische Hauptrolle inne. Über 30 französische AM-Unternehmen werden deshalb in die Mainmetropole kommen. Darunter auch Verbände und Forschungseinrichtungen. Das französische AM-Programm gilt dabei als besonders breit aufgestellt. Der Frankreich-Fokus werde dann vor allem am 16. November (Messemittwoch) zelebriert, was zum Beispiel durch Vorträge von Cimes und France Additive geschehe.

Namhafte AM-Player präsentieren sich in Frankfurt am Main

Zu den bereits angemeldeten Ausstellern zählt die weltweite Elite des Additive Manufacturing (AM), mit Unternehmen wie 3D Systems, Additive Industries, Addup, Arburg, Bigrep, Carbon, Desktop Metal, DMG Mori, Dyemansion, EOS, Evonik, Farsoon, Formlabs, GE Additive, HP, Keyence, Markforged, Materialise, Renishaw, Ricoh, Siemens, Sisma, SLM Solutions Group, Stratasys, Trumpf, Voxeljet, Xerox, XJet und Zeiss. Daneben zeigen zahlreiche namhafte internationale Konzerne ihre Lösungen entlang der gesamten Prozesskette, unter anderem BASF, Covestro, Evonik, GKN Sinter Metals Components, Höganäs, Linde, Mitsubishi Chemical, Oerlikon, Sandvik, um nur einige namhafte Player zu nennen.

„Diese Entwicklung bestätigt, dass die Aussteller die Formnext nach wie vor als wichtigsten Branchentreffpunkt und äußerst wertvolle Messeplattform sehen und unterstreicht, dass für viele Unternehmen der AM-Branche persönliche Begegnungen unverzichtbar sind“, so die Analyse von Sascha F. Wenzler, Vice President Formnext bei Mesago Messe Frankfurt.

Frühbucher gehen günstiger zur geballten Fachexpertise

Bereits jetzt hat der Ticketshop geöffnet, heißt es weiter. So können potenzielle Besucher schon jetzt die Reise nach Frankfurt bequem planen. Es gibt auch einen Frühbucherrabatt, der bis einschließlich 15. Oktober gilt. Mit Blick auf das 9-Euro-Ticket der Deutschen Bahn, gibt es ein Studenten- und Schülerticket zum selben Preis, wie die Mesago betont. Die Formnext findet in den Frankfurter Messehallen 11 und 12 statt.

Was das Rahmenprogramm angeht, so wird zum achten Mal die Start-up Challenge im Rahmen der Start-up Area abgehalten, bei der jungen Unternehmen und ihren Ideen zur Additiven Fertigung nicht nur eine Bühne geboten wird, sondern auch diese auch noch ausgezeichnet werden, wenn sie bei der Jury gut ankommen.

Beratend stehen Experten zum Thema Investition und Gründung parat. Und der Ideenwettbewerb „purmundus“ hat 10-jähriges Jubiläum., was mit einem Empfang nebst Sonderschau unter dem Titel „Best of 10 Years“ gewürdigt wird. Wer Karriere machen will, der sollte sich dann auf der Plattform AM4U über die vielen Chancen dazu informieren.

Content Partner TCT liefert knackige Konferenzthemen

Wieder wird der Partner TCT ein hochwertiges Konferenzprogramm organisieren und zusammentstellen, wie die Mesago weiter ausführt. Dabei wird es auch um neue Trends in der Additiven Fertigung gehen. Der VDMA beleuchtet in einer weiteren Sonderschau, was die Additive Fertigung dem Maschinenbau für Vorteile bescheren kann. Der Verband wird im Rahmen der AM4U auch Vorträge halten, um das gezeigte zu vertiefen, heißt es dazu noch.

Und dann gibt es noch eine Sonderschau namens BE-AM, deren Thema die Entwicklung des 3D-Drucks für die Bauindustrie sein wird. Da soll sich so einiges tun!

Die Aspekte Normen und Standards für den 3D-Druck werden ebenfalls diskutiert, was bereits am Vortag der Messe – also am 14. November – geplant ist. Und zwar im Rahmen des ASTM-Standard-Forums. Die Messe selbst beginnt dann am 15. November und läuft bis einschließlich 18. November 2022.

Alle Details zur Messe finden Sie hier umschauen.

(ID:48573196)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung