Antrieb Förderbandantriebe für die Materialgewinnung

Currax bietet als Komplettanbieter den gesamten Antriebsstrang für Förderbänder in der Urerzeugung und Materialgewinnung. Motor, Getriebe und Kupplung werden zu einem Integrated Drive System verbunden – Siemens-Qualität aus einer Hand.

Firmen zum Thema

(Bild: CURRAX)

Ob lange Strecken, beengte Raumverhältnisse oder unter rauen klimatischen Umständen, Förderbandantriebe sind oft extremen Bedingungen ausgesetzt. Die Simotics-FD-Motoren sind genau auf diese Belange ausgerichtet. In einem Leistungsbereich von 200 kW bis 1800 kW und mit einem Grauguss-Gehäuse ausgestattet, sind sie besonders robust und widerstandsfähig. Eine umfangreiche Auswahl an Kühlarten, wie offene, geschlossene oder Wasserkühlung, ermöglicht die perfekte Anpassung an spezifische Anforderungen. Der Simotics-FD-Motor überzeugt durch eine hohe Leistungsdichte bei geringem Bauvolumen, hoher Überlastfähigkeit und einem breiten Optionsspektrum für individuelle Lösungen.

Das Temperaturverhalten des Getriebes im Dauerbetrieb ist entscheidend für die Zuverlässigkeit des Antriebs. Dieses wird durch die Umgebungsbedingungen und die eigene Temperaturentwicklung bestimmt. „Die Wärmegrenzleistung der Flender-FZG-Getriebe ermöglichen erhebliche Einsparpotentiale, da unsere Kunden nicht auf die nächstgrößere Baugröße zurückgreifen müssen“, so Fabian Graff, Geschäftsführer von Currax. „Die Flender-B3SH-Getriebe sind kompakt, leistungsdicht und in 25 Baugrößen verfügbar. So bieten wir unseren Kunden ein Baukastensystem, aus dem eine Lösung konzipiert werden kann.“

Bildergalerie

Als weiteres Element im Förderbandantrieb bietet Currax die Rupex-Bolzenkupplung an. Sie werden als elastische Ausgleichskupplungen überall dort genutzt, wo eine zuverlässige Drehmomentübertragung bei rauen Betriebsbedingungen gefordert wird. Der konische Sitz der Pufferbolzen erleichtert eine einfache Montage und garantiert einen wartungsarmen Betrieb. (ud)

(ID:44273586)