Zuliefermesse FMB zeigt, wie wir in fünf Jahren produzieren

Redakteur: Katharina Juschkat

Auf der FMB Zuliefermesse Maschinenbau im November steht die Produktion der Zukunft im Fokus. Vor allem der große Gemeinschaftsstand des Spitzenclusters „It´s OWL“ zeigt Industrie-4.0-Lösungen.

Firmen zum Thema

Die FMB findet vom 10. bis 12. November in Bad Salzuflen statt.
Die FMB findet vom 10. bis 12. November in Bad Salzuflen statt.
(Bild: Katrin Biller)

Vom 10. bis 12. November zeigt die FMB –Zuliefermesse Maschinenbau in Bad Salzuflen, wie die Smart Factory der Zukunft aussehen wird: Die Zukunft der Produktion steht im Fokus der Messe.

„It´s OWL“ zeigt Zukunft der Produktion

Passend dazu befindet sich der Messestandort Bad Salzuflen mitten in Ostwestfalen-Lippe, kurz OWL, und damit in einer Kernregion des Maschinenbaus und Industrie 4.0. In OWL sind führende Unternehmen der Automatisierungstechnik zuhause. Zudem befindet sich hier der Spitzencluster „It´s OWL“, in dem rund 200 Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Organisationen aus der Region Lösungen für die Transformation der produzierenden mittelständischen Unternehmen entwickeln.

Christian Enßle, Head of Cluster FMB, erklärt: „Wir freuen uns, dass weltweite Marktführer für Industrie-4.0-Lösungen in OWL zuhause sind und auf der FMB präsent sind. Für den Besucher dürfte sich aber auch ein Gespräch mit den vielen kleineren Spezialisten lohnen, die Lösungen für die Digitalisierung der Industrie entwickeln.“

Das Spitzencluster „It's OWL“ ist auch mit einem großen Gemeinschaftsstand auf der Messe vertreten. Hier zeigen die industrienahen Hochschulen und Institute aus Bielefeld, Paderborn und Lemgo gemeinsam mit Unternehmen und Start-ups Modelllösungen für die digitale Transformation im Mittelstand. Besucher können aktuelle Projekte aus der Region live anschauen, und die Entwickler stehen für Gespräche zur Verfügung.

Dabei werden u.a. Technikthemen wie Künstliche und Maschinelle Intelligenz sowie Produktentstehung praxisnah adressiert. Aber auch übergreifende Themen wie Plattformökonomie und „Mensch und Arbeit“ sind Gegenstand der zahlreichen aktuellen it´s OWL-Projekte.

(ID:47470017)