Suchen

Verbrennungsmotor Flexibles und hocheffektives Thermomanagement im Abgassystem

| Redakteur: Ute Drescher

Um Abgase effizient nachzubehandeln, muss die Temperatur im System gehalten werden. Gleichzeitig gilt es, umliegende Fahrzeugkomponenten vor Hitzeeinwirkung zu schützen. Nicht zuletzt die komplexen Geometrien des Abgastrakts und Beschränkungen im verfügbaren Bauraum machen diese Aufgaben zunehmend anspruchsvoll.

Firmen zum Thema

Thermflex erlaubt einen Aufdehnungsgrad des Schlauchdurchmessers auf das bis zu Zweifache. So lässt sich die Manschette leicht über das zu isolierende Bauteil schieben.
Thermflex erlaubt einen Aufdehnungsgrad des Schlauchdurchmessers auf das bis zu Zweifache. So lässt sich die Manschette leicht über das zu isolierende Bauteil schieben.
(Bild: Federal Mogul)

Um Kunden bei der Erfüllung ihrer spezifischen Entwicklungsziele mit einer technischen Lösung zu unterstützen, hat Federal-Mogul Powertrain, ein Geschäftsbereich der Federal-Mogul Holdings Corp., Southfield/Michigan, seine Thermflex-Isolierschlauch-Produktreihe um eine neue, flexible und leichte Variante für Thermomanagement im Abgassystem erweitert. Der gestrickte Textilhitzeschutz bietet größere Designfreiheit und ermöglicht gleichzeitig höhere Effizienz sowie weniger Abgasemissionen.

Bildergalerie

Hergestellt in einem computerbasierten Strickprozess, erlaubt der designoptimierte Thermflex-Textilhitzeschutz jetzt eine auf kundenspezifische Anforderungen exakt abgestimmte Fertigung für nahezu jede Abgastrakt-Geometrie. Weitere Vorteile sind neben der individuellen Auslegung eine schnelle und einfache Installation sowie Einsparpotenziale bei Gewicht und Kosten. So lassen sich – in Abhängigkeit von der Gestaltung und den weiteren Anforderungen – mit den Thermflex-Isolierschläuchen gegenüber konventionellen, starren Hitzeschilden 40 bis 60 % an Gewicht einsparen. Der Einbau bedarf keiner Spezialwerkzeuge und erfordert bei einer Länge von bis zu 500 mm in der Regel weniger als 5 s.

Die leichten, aus anorganischen Fasern wie Fiberglas, Basalt und Silikat gestrickten Isolierschläuche halten die erforderliche Wärme im Abgassystem und sorgen so für gesteigerte Effizienz und einen reduzierten Schadstoffausstoß. Gleichzeitig schützen sie benachbarte Fahrzeugkomponenten vor Hitzeabstrahlung. Das Unternehmen hat eine Reihe verschiedener Textilgewebe für Thermflex entwickelt. Je nach Spezifikation kann das Produkt Temperaturen bis zu 1.100°C standhalten, künftig sind – abhängig von der Materialauswahl – bis zu 1.800 °C möglich.

Flexibles, robustes und kundenspezifisches Design

Mit den flexiblen Textilhitzeschilden erweitert Federal-Mogul Powertrain sein Angebot im Systemschutz. Das Produktdesign ermöglicht einen Aufdehnungsgrad des Schlauchdurchmessers auf das bis zu Zweifache. So lässt sich der Textilhitzeschutz leicht über das betreffende Bauteil schieben. Der Thermflex-Isolierschlauch umschließt die Flansche, folgt den Krümmungen der Abgasanlage und liegt auch bei komplizierter Rohrgeometrie gut an. Bei Bedarf lassen sich Lüftungsöffnungen integrieren, um Wärme gezielt von sensiblen Fahrzeugkomponenten wegzuleiten. Mittels Aussparungen für Halterungen kann zudem die Installation weiter erleichtert werden – Struktur und Funktion des Isolierschlauchs bleiben dabei intakt. So können kundenspezifisches Design und Beschränkungen im Bauraum in Einklang gebracht werden.

Der Vertrieb der Thermflex-Produkte erfolgt unter den Markennamen von Bentley-Harris und Federal-Mogul. (ud)

(ID:44180376)