Keramik Drei Neuheiten aus dem Bereich Werkstoffe

Redakteur: Juliana Pfeiffer

Lösungen aus technischer Keramik für Hochleistungsanwendungen im Werkzeugbau, carbonfaserverstärkten PPA-Typen und der keramischen Hochleistungswerkstoff Aluminiumtitanat sind die Neuheiten aus dem Bereich Werkstoffe.

Firmen zum Thema

Zentriereinsatz aus Keramik
Zentriereinsatz aus Keramik
(Bild: Nonnenmann)

Nonnenmann bietet Lösungen aus technischer Keramik für Hochleistungsanwendungen im Werkzeugbau. Bei technischer Keramik handelt es sich um verschleißarme, schlagzähe und biegefeste Hochleistungswerkstoffe für den industriellen Einsatz in Produktionsbetrieben. Unterschiedliche, je nach Kundenanforderung ausgewählte Keramiktypen überzeugen mit speziellen Eigenschaften in den Bereichen Schlagzähigkeit, Härte, Wärmeisolation, Verschleiß- und Druckfestigkeit. So hat Nonnemann beispielsweise ein Keramikstempel für ein Stanzwerkzeug oder ein Zentriereinsatz aus Keramik im Portfolio.

Carbonfaserverstärkte Ultramide ersetzen Aluminium

BASF hat das Polyphthalamid-Portfolio Ultramid Advanced (PPA) um karbonfaserverstärkte Typen erweitert.
BASF hat das Polyphthalamid-Portfolio Ultramid Advanced (PPA) um karbonfaserverstärkte Typen erweitert.
(Bild: BASF)

BASF hat seine Ultramid-Advanced-Typenreihe mit Polyphtalamid-Kunststoffen (PPA) ergänzt. Es werden Varianten mit 20, 30 und 40 % Carbonfaserfüllung (CF) angeboten. Damit sorgen die carbonfaserverstärkten PPA-Typen für extrem leichte Bauteile. Zudem könnten sie Aluminium und Magnesium ohne Verluste an Steifigkeit und Festigkeit ersetzen. Die Carbonfasern machen sie elektrisch leitfähig. Die Typenreihe überzeuge durch eine hohe Dimenssionsstabilität, durch geringe Wasseraufnahme, zudem ist sie chemisch unempfindlich sowie hydrolysebeständig. Die karbonfaserverstärkten Typen (CF) können für die Herstellung von Automobil-Strukturteilen in Karosserie, Fahrwerk und Antriebsstrang, für Pumpen, Lüfter, Getriebe und Kompressoren in industriellen Anwendungen sowie für stabile und ultraleichte Bauteile in der Unterhaltungselektronik verwendet werden.

Keramik für das Alu-Gießen

Keramikkomponente aus Alutit.
Keramikkomponente aus Alutit.
(Bild: CeraTec GmbH)

Ceramtec unterstützt die Automobilindustrie auf dem Weg zur Elektromobilität mit maßgeschneiderten Keramikkomponenten für die Nichteisenmetall-Schmelzen-Industrie. Das Unternehmen stellt aus dem keramischen Hochleistungswerkstoff Aluminiumtitanat (Alutit) Komponenten her, die in Gießereien zur Herstellung von leichten Aluminium-Autoteilen verwendet werden. Alutit optimiert die natürlichen Eigenschaften von Aluminiumtitanat, wie z.B. dessen Beständigkeit gegen Wärmeschock, und ist überdurchschnittlich haltbar. Die individuell gefertigten Komponenten sind die Verbindung zwischen dem flüssigen Metall und der Form – sei es für Getriebe, Motorkasten oder Strukturbauteile.

(ID:47358878)