Suchen

Technik kurz erklärt Die Entwicklung des Feuerwerks

| Autor: M.A. Bernhard Richter

In unserer Serie „Technik kurz erklärt“ stellen wir jede Woche ein Meisterwerk der Konstruktion vor. Heute: Das Feuerwerk.

Firmen zum Thema

Feuerwerk gab es schon im alten China – dort wurde es aber oft zu militärischen Zwecken genutzt.
Feuerwerk gab es schon im alten China – dort wurde es aber oft zu militärischen Zwecken genutzt.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay)

Während der Han-Dynastie (202 v.d.Z. - 220 n.d.Z.) warfen Chinesen Bambus ins Feuer, um Explosionen zu erzeugen. Später wurde Schwarzpulver in kleinen Behältern verwendet. Das Schwarzpulver, das hierfür zwingend notwendig ist, ist neben Papier, Kompass und Buchdruck eine der großen vier Erfindungen des alten Chinas und Wissenschaftler gehen davon aus, dass Schwarzpulver schon im 2. Jhdt v.d.Z. bekannt war.

Feuerwerksherstellung als eigener Beruf

Später, während der Song-Dynastie (960-1279) konnten dann auch einfache Leute verschiedene Arten von Feuerwerk auf dem Markt kaufen. Die frühesten Berichte über Feuerwerke stammen ebenfalls aus dieser Zeit.

Feuerwerke wurden zur Begleitung vieler Feste verwendet, daher hat sich die Kunst und Wissenschaft der Feuerwerksherstellung im alten China zu einem eigenständigen Beruf entwickelt. In China waren Feuerwerker für ihr Wissen über komplexe Techniken bei der Montage von Feuerwerkskörpern hoch angesehen, denn ursprünglich glaubten die Chinesen, dass das Feuerwerk böse Geister vertreiben und Glück und Wohlstand bringen könnte.

Feuerwerk als militärische Waffe

Feuerpfeilwerfer aus dem 16 Jhdt. Ähnlichkeit mit einer modernen Feuerwerksbatterie sind kaum zu übersehen. Der Effekt auf die Zuschauer war damals allerdings sicherlich nicht so positiv wie heute.
Feuerpfeilwerfer aus dem 16 Jhdt. Ähnlichkeit mit einer modernen Feuerwerksbatterie sind kaum zu übersehen. Der Effekt auf die Zuschauer war damals allerdings sicherlich nicht so positiv wie heute.
(Bild: gemeinfrei / CC0)

Die ersten Gegenstände, die man im weitesten Sinne als Silvester-Raketen ansehen könnte, waren die militärisch genutzten Feuer-Pfeile der Tang-Dynastie aus dem 10. Jahrhundert. Diese sogenannten „von der Göttlichkeit angetriebenen Pfeile“ waren prinzipiell dazu gedacht, Brände auszulösen und die Gegner durch die flammen- und feuerspuckenden Projektile in Panik zu versetzen. Raketengetriebene Brandsätze im modernen Sinne tauchten erst in der Ming-Dynastie im 13. Jhdt auf und hatten Reichweiten bis 300 Meter.

Feuerwerke als höfische Repräsentation

Im späten 14. Jahrhundert entwickelte sich in Italien 1379 aus dem Gebrauch des Schwarzpulvers eine eigenständige Feuerwerkskunst, die sich dann in ganz Europa verbreitete. Feuerwerke dienten bei uns seit der frühen Neuzeit der höfischen Repräsentation und wurden im Barock zu einer eigenen Art von Veranstaltung weiterentwickelt. Hierbei stand immer der politische, repräsentative Charakter im Vordergrund.

Heute ist der Verkauf von staatlich geprüftem Feuerwerk (BAM) nur an den letzten drei Werktagen des Jahres erlaubt. Erwerb und Abbrand ist ausschließlich Personen ab 18 Jahren erlaubt.

Gezündet werden darf Feuerwerk nur am 31. Dezember und 1. Januar.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46280985)

Über den Autor

M.A. Bernhard Richter

M.A. Bernhard Richter

Redakteur Online/Print/Video, konstruktionspraxis – Alles, was der Konstrukteur braucht