Suchen

Dichtungsmaterial EPDM

Dichtungen für Züge, Loks und andere Schienenfahrzeuge

| Redakteur: M.A. Bernhard Richter

Bei Schienenfahrzeugen sind als Dichtungen Multitalente gefragt – denn sie müssen sehr unterschiedliche hohe Anforderungen erfüllen. Insbesondere der Brandschutz nach DIN EN 45545-2 spielt eine zentrale Rolle.

Firmen zum Thema

Dichtungen für Schienenfahrzeuge stellen die Anwender vor große Herausforderungen - denn sie müssen gleich einer Vielzahl an Anforderungen genügen
Dichtungen für Schienenfahrzeuge stellen die Anwender vor große Herausforderungen - denn sie müssen gleich einer Vielzahl an Anforderungen genügen
(Bild: Resogoo)

Über die hohen Anforderung an den Brandschutz nach DIN EN 45545-2 hinaus sind Zugfestigkeit und Dehnbarkeit sowie Beständigkeit in einem breiten Temperaturbereich essenziell. Industrielle Anwender finden geeignete Lösungen und Konzepte beim Dichtungshersteller Resogoo. Ein auf Schienenfahrzeuge abgestimmtes Dichtungsmaterial ist EPDM mit einer Shorehärte von 60° A, das als Flachdichtung und in Streifen erhältlich ist. Das Material ist temperaturbeständig von –40 °C bis 100 °C, hat eine Reißdehnung von über 400 %, ist feuerfest, ungiftig und entwickelt kaum Rauch. Einsetzbar ist es in Verteilerkästen, im Kabelmanagement und sowie an Stromabnehmern. Melaminharzschaumstoff verfügt über ein ähnliches Eigenschaftsspektrum mit sicherem Brandverhalten sowie über gutes Schallabsorptionsvermögen. Das leichte Material eignet sich für die Hitze- und Schalldämmung in Böden und Trennwänden ebenso wie für Sitzpolster. Eine Dichtungsalternative mit guter Schalldämmung ist EVAC-Zellkautschuk mit einer Shorehärte von 10° A.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45454055)