Suchen

Wärmemanagement Designexperten empfehlen Dachaufbau-Kühlgeräte von Pfannenberg

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Sandra Häuslein

Ein gutes Industriedesign sollte konstruktive, wirtschaftliche und optische Anforderungen kombinieren. Bei dem Dachaufbau-Kühlgerät der Baureihe DTT ist das gelungen.

Firmen zum Thema

Dachaufbau-Kühlgeräte beanspruchen keine kostbaren Stellflächen und halten Fluchtwege frei – ideal bei beengten Platzverhältnissen.
Dachaufbau-Kühlgeräte beanspruchen keine kostbaren Stellflächen und halten Fluchtwege frei – ideal bei beengten Platzverhältnissen.
(Bild: Pfannenberg)

Bei den Experten für Industriedesign von Ma Design gilt: Simpel, intelligent und bis ins Detail stimmig müssen neu entwickelte Lösungen sein. Ein Produkt, das diesem Anspruch an funktionelles Industriedesign gerecht wird, sind die Dachaufbau-Kühlgeräte der Baureihe DTT von Pfannenberg. Sie verbinden Aspekte wie optimierte Raumausnutzung sowie gelungene Gestaltung und Ergonomie mit hoher Funktionalität. Dieses Konzept überzeugte die Experten von Ma Design, die unter anderem dem Maschinen- und Anlagenbauer BHS Corrugated die Integration des DTT in ein neues Maschinendesign empfohlen haben.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Stellflächen sind heute mehr denn je ein wertvolles Gut in der produzierenden Industrie. Das Ziel lautet, den bestehenden Platz bestmöglich zu nutzen, um so ein Maximum an Ertrag pro Fläche zu erzielen. Unter diesen Voraussetzungen steigen auch die Designanforderungen für Maschinen- und Anlagenbauer. Deren Maschinen und Anlagen müssen möglichst kompakt konstruiert sein und ein Maximum an Funktionen auf engstem Raum vereinen. Dabei spielt nicht nur der Platzbedarf der Maschinen selbst eine Rolle, sondern auch der für Flucht- und Verkehrswege. Dieser Trend zu kompakten Lösungen macht auch vor der industriellen Automatisierung nicht Halt. So werden elektronische Steuerungskomponenten ebenfalls immer kleiner. Aufgrund der wachsenden Funktionsvielfalt von Maschinen und Anlagen werden sie gleichzeitig immer zahlreicher und leistungsfähiger. Die sich daraus ergebende hohe Packungsdichte in Schaltanlagen stellt Konstrukteure vor die Herausforderung, die einzelnen elektrischen Komponenten effektiv vor Überhitzung zu schützen und die Verlustwärme aus der Schaltanlage abzuführen.

Funktionelles Design überzeugt

Traditionell wird mit aktiven Kühlgeräten im Seitenanbau klimatisiert. Dies kann jedoch hinderlich für die Einhaltung der Fluchtwege sein oder Verkehrswege einschränken. Zudem besteht durch hervorstehende Bauteile ein Verletzungsrisiko für das Bedienpersonal und das optische Design der Maschine wird beeinträchtigt. Die Platzierung der DTT-Kühlgeräte auf dem Dach von Maschinen verbessert den Arbeitsschutz. Denn auf diese Weise vergrößern sich die Laufkorridore und die Bewegungsfreiheit des Bedienpersonals, sodass vorgeschriebene Fluchtwege eingehalten werden können. Zudem werden störende Luftströme aus dem direkten Einflussbereich des Bedienpersonals verbannt.

Das clevere Design der DTT-Kühlgeräte überzeugte Michael Arpe, Geschäftsführer bei Ma Design: „Der Footprint einer Anlage wird durch Dachaufbau-Kühlgeräte deutlich verkleinert und der gewonnene Platz im Umfeld der Schaltanlagen lässt sich für zusätzliche Komponenten nutzen.“

Darüber hinaus legen deutsche Maschinen- und Anlagenbauer Wert auf funktionelles Design. Das bedeutet auch, dass das Markengesicht der von den Kunden eingesetzten Produkte nicht durch Fremdkomponenten gestört werden sollte. Hierzu erklärt Arpe: „Eine Klimatisierungslösung sollte sich optisch in das Gesamtbild der Maschine oder Anlage einfügen. Dachaufbau-Kühlgeräte tauchen in den Hintergrund und stehen daher nicht im visuellen Wettbewerb zu Maschinen und Anlagen.“

(ID:43912719)