Additive Fertigung

Bauteile in Mikrogröße mit 3D-Druck fertigen

Möglichkeiten und Grenzen von 3D-Druck mit Mikropräzision

Traditionelle Verfahren zur Mikrofertigung verursachen hohe Einrichtungs- und Werkzeugkosten, inklusiver langer Wartezeiten. Mit dem richtigen additiven Verfahren ändert sich das.

Der anhaltende Trend zur Miniaturisierung in vielen Branchen wird nur von Schwierigkeiten einer effizienten und kostengünstigen Herstellung gebremst. Im Verlgeich zum Spritzgießen und der Mikro-CNC-Bearbeitung verspricht die Additive Fertigungstechnik Zeit- und Kostenvorteile.

Das neue Verfahren der Projektions-Mikro-Stereolithografie (PµSL) ermöglicht den 3D-Druck von Bauteilen in einer Auflösung von 2µ und einer Maßstabstreue von +/- 10 Mikrometern. Damit lassen sich Prototypen ebenso wie Serienteile aus zahlreichen Materialen herstellen, die viele Anwendungsmöglichkeiten eröffnen.

In diesem Whitepaper erfahren Sie mehr über:

  • Verschiedene Verfahren zur Mikroproduktion
  • Die Projektionsmikro-Stereolithografie  (PµSL)
  • Vorteile und Nachteile verschiedener Herstellungsmethoden
  • Materialen und Anwendungsbeispiele
  • Stückzahlen, Komplexität, Kosten

Anbieter des Whitepapers

BMF Boston Micro Fabrication

Two Mill & Main, Suite 430
MA 01754 Maynard
USA

Telefon : 001978 637-2050

Kontaktformular
Möglichkeiten und Grenzen von 3D-Druck mit Mikropräzision

 

Kostenloses Whitepaper herunterladen

Registrierung

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung