Suchen

FMB Zuliefermesse Maschinenbau Austausch mit Abstand – Hygienekonzept vorgestellt

Redakteur: M.A. Bernhard Richter

Das Konzept steht: Die Veranstalter der FMB-Zuliefermesse Maschinenbau haben die Grundlage für eine hygienegerechte Durchführung der Messe geschaffen und sind dabei neuartige Wege gegangen. Welche das sind.

Firmen zum Thema

Die 16. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau findet vom 4. bis 6. November 2020 im Messezentrum Bad Salzuflen statt.
Die 16. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau findet vom 4. bis 6. November 2020 im Messezentrum Bad Salzuflen statt.
(Bild: FMB)

Selbstverständlich erfüllt das neuartige Konzept der FMB Zuliefermesse auch die Anforderungen der Corona-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen. Christian Enßle, Head of Cluster FMB der Easyfairs Deutschland GmbH: „Diese Anforderungen sind für uns technisch ohne Weiteres umsetzbar, weil sie bereits unserem aktuellen Standard entsprechen.“

Wissen ist Wettbewerbsvorteil!

Bleiben Sie auf dem Laufenden: Mit unserem Newsletter informiert Sie die Redaktion der konstruktionspraxis immer dienstags und freitags zu Themen, News und Trends aus der Branche.

Jetzt abonnieren!

Darüber hinaus schafft auch das besondere Konzept der Messe gute Voraussetzungen für die Wahrung der Abstandsregeln: „Auf der FMB ist zwar das gesamte Spektrum der Zulieferindustrie für den Maschinenbau vertreten, aber die Besucher reisen nicht aus aller Welt an. Das Verhältnis von Ausstellern und Besuchern ist ausgewogen und wir können gut sicherstellen, dass die Abstände gewahrt bleiben.“

Dazu gehört in diesem Jahr die Online-Anmeldung für einen von sechs „Slots“ (jeweils vormittags oder nachmittags an den drei Messetagen). Christian Enßle: „Damit gewährleisten wir, dass die Maximalzahl von 3000 Personen zu keinem Zeitpunkt überschritten wird und dass jeder Besucher, der zur Messe kommt, auch Einlass erhält.“ Die Anzahl der Besucher auf der Messe wird automatisch und elektronisch erfasst.

Konzept im Detail

Zu den weiteren Bausteinen des Konzeptes gehören eine Online-Registrierung mit zügigem Einlass, markierten Laufwegen und -richtungen und ein Catering auf mehr Raum und angepasstem Angebot. Außerdem werden auf jedem Stand ausreichend Desinfektionsmittel für die Handhygiene bereitstehen, ebenso auf den Allgemeinflächen und an den sanitären Anlagen. Zudem finden regelmäßige Reinigungen und Kontaktflächen-Desinfektionen der Sanitär- und Gemeinflächen statt.

Den Hygieneanforderungen entspricht auch das neue „Easy Go“-System, das den berührungslosen Austausch von Kontaktdaten zwischen Ausstellern und Besuchern ermöglicht. Beim Eintritt erhält der Besucher ein „Smart Badge“ mit RFID-Chip. Jeder Messestand ist mit einem entsprechenden Lesegerät ausgestattet, das den Besucher mit dem Aussteller verknüpft, wenn er sein Badge an dessen Lesegerät hält. Christian Enßle:

„Dieses System wurde noch vor der Corona-Pandemie entwickelt und bietet ganz unabhängig davon Vorteile. Zum Beispiel erhält der Besucher von uns am Ende des Messetags eine Mail mit der Liste aller Aussteller, deren Lesegerät er aktiviert hat. So kann er seine Gespräche gut nacharbeiten bzw. die Kommunikation mit den Ausstellern fortsetzen.“

Die Veranstalter freuen sich schon jetzt auf die Messe. Christian Enßle: „Wir haben schon viele positive Signale von Ausstellern und Besuchern erhalten. Ihnen fehlt das persönliche Gespräch und sie vermissen auch die Anregungen und ´Aha-Effekte´, die Messen so gut vermitteln. Wir tun alles, um die FMB zu einer erfolgreichen und zugleich sicheren Industriemesse zu machen und sind bestens vorbereitet!“

(ID:46823675)