Hannover Messe 2021 Auf Knopfdruck zum FE-Modell von Leichtbaustrukturen

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Leichtbau und im Speziellen die Sandwichbauweise gilt als Schlüsseltechnologie. Doch für Produktentwickler und Konstrukteure ist damit ein komplexer Auslegungsprozess verbunden. Deshalb arbeitet ein Technologietransfervorhaben aktuell an einer nutzerfreundlichen Simulationslösung, die per Knopfdruck ein FE-Modell liefert.

Leichtbau funktioniert auf verschiedenen Wegen: Eine Gewichtsreduzierung kann entweder durch klassische Materialeinsparungsmaßnahmen und Materialsubstitute oder durch eine zunehmende Funktionsintegration von Bauteilen erreicht werden.
Leichtbau funktioniert auf verschiedenen Wegen: Eine Gewichtsreduzierung kann entweder durch klassische Materialeinsparungsmaßnahmen und Materialsubstitute oder durch eine zunehmende Funktionsintegration von Bauteilen erreicht werden.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

Für Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz – die Megatrends des 21. Jahrhunderts – spielt der Leichtbau eine Schlüsselrolle: Gerade in Zeiten der zunehmenden Elektrifizierung der Mobilität ist der Leichtbau wichtiger denn je, denn durch ein geringeres Gewicht von Transportfahrzeugen können größere Reichweiten generiert werden.

Auch vor dem Hintergrund einer weiter steigenden Weltbevölkerung und der damit einhergehenden ansteigenden Nachfrage nach Rohstoffen gewinnt der Leichtbau an Bedeutung. So rechnet die OECD mit einer Verdoppelung der weltweiten Rohstoffinanspruchnahme von heute rund 85 Milliarden Tonnen auf 170 Milliarden Tonnen im Jahr 2060 [1]. Durch eine Gewichtsreduzierung und Funktionsintegration kann der Leichtbau signifikant dazu beitragen, Ressourcen, Rohstoffe und Energie einzusparen sowie Emissionen zu reduzieren.