Suchen

Metall Aluminiumbronze A200 hat Druckprüfung bestanden

| Redakteur: Dorothee Quitter

Albromet wurde nach einem Prüfverfahren des Testlabors TAZ bescheinigt, dass die Aluminiumbronze A 200 besonders hohen Drücken von 1240 N/mm² standhält.

Firmen zum Thema

Die Aluminiumbronze A200 von Albromet kann Drücken bis zu 1240 N/mm² aushalten.
Die Aluminiumbronze A200 von Albromet kann Drücken bis zu 1240 N/mm² aushalten.
(Bild: Albromet)

Hohe Zugfestigkeit, Streckgrenze, Zähigkeit und Duktilität sind das A und O bei Aluminiumbronze. Aus diesem Werkstoff werden Gleitelemente, Gleitlager, Lagerbuchsen oder Verschleißplatten hergestellt. Eine hohe Lebensdauer, gute Gleitreibungs- und Notlaufeigenschaften, Korrosionsbeständigkeit und eine hinreichende Verschleißbeständigkeit sind daher wichtige Parameter. A 200 erfüllt nicht nur diese gewünschten Parameter, sondern befriedigt mit der Aluminiumbronze Green Alloys, die eine Zulassung für die Lebensmittelindustrie auszeichnet, auch den Bedarf nach einem Nickel-, Zinn und bleifreien Werkstoff. Das Albromet-Sortiment an Aluminiumbronzen umfasst hoch entwickelte Werkstoffe die in 200-380 HB (Härte nach Brinell) erhältlich sind. Der Unterschied zu anderen Aluminiumbronzen liegt in der qualitativ hochwertigen Herstellung des Materials. Die hohen Ansprüche des Unternehmens an die einzuhaltenden Toleranzen bei der Materialzusammensetzung sind hier ausschlaggebend und machen den Unterschied. Die maschinelle Bearbeitung wird durch gießtechnische Verfahren beim Entstehungsprozess wesentlich verbessert. (qui)

(ID:44464172)