Switche und Leitungen

Aktive und passive Komponenten für die Datenkommunikation

| Redakteur: Sandra Häuslein

Das IDC-Portfolio von Lapp enthält Komponenten, die ein Anwender benötigt, um seine Fabrik nach den Prinzipien von Industrie 4.0 auszulegen. Dazu zählen Switches und Hochgeschwindigkeitsleitungen.
Das IDC-Portfolio von Lapp enthält Komponenten, die ein Anwender benötigt, um seine Fabrik nach den Prinzipien von Industrie 4.0 auszulegen. Dazu zählen Switches und Hochgeschwindigkeitsleitungen. (Bild: Lapp)

Die digitale Kommunikation in der Industrie wird immer leistungsfähiger. Lapp hat für diesen Bereich sowohl sowohl aktive Komponenten wie Switche als auch passive Komponenten wie Leitungen im Portfolio.

In der Fabrik der Zukunft kommuniziert alles mit allem, die strikt getrennten Ebenen der Automatisierungspyramide gibt es nicht mehr. So soll eine Bestellung im Online-Shop direkt entsprechende Aktionen in der Maschine auslösen. Umgekehrt melden Sensoren in der Maschine direkt ins ERP-System, wenn Produktionsausfälle drohen – wichtig für die vorausschauende Wartung als neues Geschäftsmodell.

Die Kommunikationsnetze in der Fabrik müssen dafür dichter und leistungsfähiger werden. Das betrifft sowohl aktive Komponenten wie Switche als auch passive Komponenten wie Leitungen. Lapp, vor allem bekannt für letzteres, hat mittlerweile auch aktive Komponenten im Angebot.

Was ist ein Netzwerkswitch und wie funktioniert er?

Netzwerkswitch einfach erklärt

Was ist ein Netzwerkswitch und wie funktioniert er?

09.01.19 - Wie ein Netzwerkswitch funktioniert und wie eine optimale Netzwerkperformance trotz hohem Datenaufkommen gelingt, erklärt ein Video von Indu-Sol. lesen

Switche für Profinet

Neuester Zuwachs im Portfolio sind unter anderem Profinet-Switche, die Lapp auf der Hannover Messe 2019 unter dem Namen Etherline Access vorstellen wird. Sie eignen sich für den Einsatz in Profinet-Netzwerken. Die Switches haben 4, 8 oder 16 Ports, erkennbar an den Namenskürzeln PNF04T, PNF08T und PNF16T. Mit den Switches erhalten Anwender laut Hersteller eine sehr kompakte, maßgeschneiderte und robuste Lösung für viele industrielle Einsatzzwecke. Sie erfüllen Profinet Conformance Class B und haben eine Priorisierung von Profinet-Telegrammen. So kann der Switch unterscheiden, ob es sich bei dem Telegramm um eine Anfrage aus dem Web, eine FTP-Dateiübertragung, einen Medienstream oder ein Profinet-Telegramm handelt. Ist die Übertragungslast hoch, kann der Switch die wichtigen Profinet-Telegramme priorisieren und verhindern, dass es zu Telegrammverzögerungen kommt.

Die Switches ergänzen die Etherline-Access-Switche für industrielles Ethernet, die Lapp schon vor zwei Jahren vorgestellt hat und die es in mehreren Varianten managed und unmanaged gibt. Sie weisen eine kurze Rekonfigurationszeit auf, das ist die Zeitspanne, bis nach einer Unterbrechung die Kommunikation wiederhergestellt ist. Sie beträgt bei diesen Switches 20 ms bei 250 aktiven Komponenten im Netzwerk. Außerdem sind die Switches mit modernen Diagnose- und Redundanzverfahren ausgestattet.

BUCHTIPPDie Digitalisierung verändert die industrielle Fertigung grundlegend. Das Buch „Industrie 4.0 – Potenziale erkennen und umsetzen“ beschreibt mögliche Potentiale und konkrete Umsetzungsmöglichkeiten der Industrie-4.0-Anwendungen und dient dem Leser als praxisbezogener Leitfaden.

Zusammenspiel mit Leitungen, Steckern und Konfektionen

Als vielleicht wichtigsten Vorteil der Switches nennt Lapp das Zusammenspiel mit den eigenen Leitungen, Steckern und Konfektionen. Auch in diesem Bereich gab es einige Neuheiten: zum Beispiel die Leitung Etherline PN CAT.6A Fast Connect. Im Vergleich zu herkömmlichen Kabeln lässt sie sich einfacher und schneller konfektionieren und installieren. Dazu hat die Leitung im Inneren ein Kunststoffkreuz, das die vier Aderpaare trennt, sowie eine gemeinsame Schirmung über einem Innenmantel. Die Schirmung der vier Aderpaare entfällt und somit auch das Entfernen des Folienschirms an jedem der vier Aderpaare. Zum Konfektionieren liefert Lapp passendes Werkzeug. Es bereitet die Leitung in einem Arbeitsgang für die Steckerkonfektion vor. Aufgrund der neuen Schirmung verspricht der Hersteller eine lange Lebensdauer.

Neue Profinet-kompatible Datenleitung von Lapp

Leitung

Neue Profinet-kompatible Datenleitung von Lapp

27.08.18 - Die neue Datenleitung Etherline PN CAT.6A Fast Connect von Lapp soll sich im Vergleich zu herkömmlichen Leitungen einfacher und schneller konfektionieren und installieren lassen und mit höchsten Üertragungsraten überzeugen. Die Leitung ist Profinet-kompatibel und für den nordamerikanischen Markt zugelassen. lesen

Die Hochgeschwindigkeitsleitung erreicht 10 Gbit/s und damit laut Hersteller die derzeit maximale Übertragungsrate bei Kupferverkabelungen im industriellen Umfeld. Die Leitung ist konform zum Profinet-Standard, kompatibel mit allen Profinet-Leitungen von Lapp und anderer Hersteller und zu den Etherline-Access-Switches. Sie ist für den nordamerikanischen Markt zugelassen (UL-zertifiziert).

Leitungen werden dünner

Standen bisher meist immer höhere Übertragungsgeschwindigkeiten im Fokus der Leitungshersteller, ändert sich das gerade. Eine weitere Anforderung ist die leichte Installation. Die kann man auch dadurch erreichen, dass man von den vier Aderpaaren in einer Ethernet-Leitung drei weglässt. Solche Single-Pair-Ethernet-Leitungen eignen sich vor allem für die Anbindung von Sensoren. Lapp hat auch solche Leitungen unter dem Namen Etherline T1 neu im Sortiment.

Hannover Messe 2019: Halle 11, Stand C03

Sensordaten in Zeiten von Industrie 4.0 bedarfsgerecht bereitstellen

Sensorik

Sensordaten in Zeiten von Industrie 4.0 bedarfsgerecht bereitstellen

07.03.19 - Industrie-4.0-Anwendungen nutzen andere Sensordaten als typische Automatisierungslösungen. Sensoren mit dem neuen Dual-Channel-Prinzip bedienen beide gleichzeitig. lesen

Vorkonfektionierte E-Kette und Steckverbinder als System

Anschlusstechnik

Vorkonfektionierte E-Kette und Steckverbinder als System

16.10.18 - Der Intralogistikspezialist SSI Schäfer setzt bei seinem Regalbediengerät Exyz (RGB) vorkonfektionierte, anschlussfertige Energieführungen von Igus ein. In Kombination mit Harting-Steckverbindern entsteht eine einfach handhabbare Plug-and-play-Lösung. Aus dieser ersten Zusammenarbeit von Igus und Harting entstand ein Co-engineering-Projekt, aus dem ein neuartiges, modulares Gehäusekonzept für E-Ketten-Schnittstellen hervorgeht. lesen

Damit Antriebe eine Sprache sprechen

Antrieb 4.0

Damit Antriebe eine Sprache sprechen

06.03.19 - Damit auch Antriebe Industrie-4.0-fähig werden, müssen sie digital abgebildet werden. Daran arbeiten Hersteller im Rahmen eines ZVEI-Arbeitskreises gemeinsam. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45758372 / Elektrotechnik)