Suchen

Kabel und Leitungen Achterbahnen sicher verkabeln

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Sandra Häuslein

Achterbahnen müssen zuverlässig und sicher funktionieren. Dazu tragen auch Verbindungslösungen von Lapp bei – von der Steuer- über die Servo- bis hin zur Datenleitung. Ein Praxisbeispiel aus dem Zoo und Freizeitpark Tatzmania.

Firmen zum Thema

Die Achterbahn im Zoo und Tierpark Tatzmania in Löffingen wurde von der Gerstlauer Amusement Rides GmbH gebaut.
Die Achterbahn im Zoo und Tierpark Tatzmania in Löffingen wurde von der Gerstlauer Amusement Rides GmbH gebaut.
(Bild: Lapp/Scheible)

Kennen Sie die steilste Achterbahn der Welt? Sie steht in Japan und hat eine Gesamtfahrstrecke von über 1000 Metern. Entwickelt und hergestellt wurde sie allerdings in Deutschland. Gerstlauer heißt das Unternehmen, das in Münsterhausen Achterbahnen und Riesenräder baut. Vielleicht saßen auch Sie schon in einem Fahrgeschäft des Unternehmens: zum Beispiel im „Gold Rusher“, einer Achterbahn im Zoo und Tierpark Tatzmania in Löffingen?

Sichere Achterbahnfahrt an sieben Tagen die Woche

Beim Bau der Achterbahnen und Riesenräder steht das Thema Sicherheit an erster Stelle: „Wir transportieren Menschen und wollen ihnen Freude bereiten, bei Zuverlässigkeit und Sicherheit gehen wir daher keine Kompromisse ein“, erklärt Erwin Haider, der im Bereich Elektrokonstruktion und Technischer Einkauf von Gerstlauer arbeitet. Die Fahrgeschäfte sind 20 Jahre oder länger im Einsatz und müssen immer funktionieren, und zwar sieben Tage die Woche. An seine Zulieferer stellt Gerstlauer daher hohe Ansprüche an die Qualität. Aufträge vergibt das Unternehmen nicht an den billigsten Anbieter, sondern an den, auf den es sich verlassen kann.

Deshalb setzt das Unternehmen überwiegend auf lokale Zulieferer aus Süddeutschland. Durch die räumliche Nähe ergibt sich ein enges persönliches Verhältnis. Das sei wichtig, weil daraus langfristige Partnerschaften entstünden, in denen beide Seiten auf Konsistenz und Zuverlässigkeit achteten.

Jedes Fahrgeschäft beschäftigt die Mitarbeiter von Gerstlauer über mehrere Monate. Das reicht von den Simulationen am Computer über die Konstruktion bis zu Aufbau und Inbetriebnahme am Ort des Kunden.
Jedes Fahrgeschäft beschäftigt die Mitarbeiter von Gerstlauer über mehrere Monate. Das reicht von den Simulationen am Computer über die Konstruktion bis zu Aufbau und Inbetriebnahme am Ort des Kunden.
(Bild: Lapp/Scheible)

Steuer-, Servo- und Datenleitungen von Lapp

Das gilt auch für die Verkabelung. Bei dieser setzt Gerstlauer schon seit über zehn Jahren auf das Produktspektrum von Lapp und bezieht daraus alles von der Steuer- über die Servo- bis hin zur Datenleitung. Für die weltweit gefragten Fahrgeschäfte benötigt Gerstlauer Kabel, die alle internationalen Normen abdecken, jedes Wetter aushalten und langfristig die Funktion sicherstellen. So spielen etwa die VDE-registrierte ölbeständige PVC-Steuerleitung Ölflex Classic 110 und die geschirmte Servoleitung für hochdynamischen Einsatz in Energieführungsketten Ölflex Servo FD 796 CP zentrale Rollen in der Verkabelung des Gold Rusher im Tatzmania Park.

Bei Gerstlauer gibt es so gut wie keine Routine im Einkauf. Jedes Projekt hat seine eigenen Anforderungen, auf die Lapp als Zulieferer schnell und zuverlässig reagieren muss. Daher bestellt Gerstlauer über den Lapp-E-Shop. „Gerstlauer ist einer unserer wichtigsten Kunden im digitalen Umfeld“, sagt Manuel Richter, Digital Sales Manager bei Lapp. „Aus diesem Grund war es selbstverständlich, dass wir unsere Prozesse ganz auf die spezifischen Bedürfnisse anpassen.“

Kabelkauf mit dem Smartphone

Mitarbeiter von Gerstlauer können mit einem Smartphone auf die mobile Website des E-Shops zugreifen – auch von der Baustelle aus, wenn kurzfristig mehr oder andere Kabel benötigt werden. „Wir wissen meist nicht zu 100 %, was uns auf der Baustelle erwartet,“ erklärt Erwin Haider. „Da ist es wichtig, dass wir schnell und flexibel reagieren können und auch Partner haben, die uns ebenso unterstützen.“ Um ein Kabel zu bestellen, scannt der Mitarbeiter einen Barcode ein. Der E-Shop von Lapp zeigt das Produkt sofort und verwechslungsfrei samt seiner Verfügbarkeit an.

Gerstlauer bezieht schon seit über zehn Jahren seine Verbindungslösungen von Lapp - von der Steuer- über die Servo- bis hin zur Datenleitung.
Gerstlauer bezieht schon seit über zehn Jahren seine Verbindungslösungen von Lapp - von der Steuer- über die Servo- bis hin zur Datenleitung.
(Bild: Lapp/Scheible)

Die bestellten Kabeltrommeln nummeriert Lapp für seinen Kunden vor und liefert sie an jeden gewünschten Ort, in der Regel am nächsten Tag – auch am Wochenende. Einen Umweg über den zentralen Einkauf kann sich Gerstlauer auf diese Weise sparen. „Dieser Service spart Ressourcen und erlaubt dem Kunden, sich ganz auf seine Fahrgeschäfte zu konzen­trieren“, betont Manuel Richter. Das kann Erwin Haider nur bestätigen: „Lapp deckt unseren kompletten Bedarf ab, und das mit einer sensationellen Liefertreue und einem für uns optimalen Bestellprozess. Genau das wünschen wir uns von einem Zulieferer.“

Ergänzendes zum Thema
Besonders energieeffizientes Riesenrad

Neben Achterbahnen baut Gerstlauer auch Riesenräder. Der nächste Hit könnte das erste „grüne“, besonders energieeffiziente Riesenrad der Welt werden. Es gewinnt Bremsenergie zurück und speist sie in einen Energiespeicher für den Elektroantrieb, was die Energiebilanz deutlich verbessert. „Dieses Projekt ist für uns genauso spannend wie eine spektakuläre Achterbahn“, berichtet Erwin Haider, Leiter der Elektroabteilung bei Gerstlauer.

Schnelle Bestell- und Lieferprozesse

Trotz des modernen digitalen Vertriebswegs komme die persönliche Beziehung nicht zu kurz, so Manuel Richter. Hermann Robl, der im Lapp-Außendienst tätig ist, berate Gerstlauer vor Ort über die optimalen Lösungen.

„Unsere Kabel erwecken bei Gerstlauer Träume zum Leben, die die Herzen von Menschen höherschlagen lassen“, sagt Richter, „und wir merken, dass wir mit unserem Bestell- und Lieferprozess den Kunden rundum zufriedenstellen.“ In solchen kundenspezifischen Lösungen sieht der Digital-Sales-Experte die Zukunft. Für Gerstlauer ist das mit Lapp bereits Gegenwart.

Auf virtuellen Wegen gegen die Corona-Krise

Angesichts der jüngsten Entwicklungen rund um das Coronavirus werden reihenweise Veranstaltungen abgesagt oder verschoben. Digitalen Plattformen, die diese Entwicklung kompensieren können, kann die Zukunft gehören. Die Vogel Communications Group präsentiert mit „Industrial Generation Network“ eine Lösung für Professionals in der Industrie. Die Plattform ermöglicht als digitale Ergänzung eine umfassende Vernetzung: Digitale Begegnung und Kontaktanbahnung sowie Produktpräsentation und thematischer Austausch stehen im Zentrum. Tools wie Terminvereinbarung und Videokonferenzen ermöglichen es Professionals, sich zu vernetzen, Termine zu vereinbaren und nah an der jeweiligen Branche zu recherchieren. Damit ersetzt die Plattform die aktuell stark eingeschränkte Face-to-Face-Kommunikation vor allem auf Messen.

Wie kann die Plattform mir helfen?

(ID:46410253)