Additive Fertigung

3D-Druck für Mikrobauteile – Wann sich PµSL lohnt

BMF - 3D-Druck für Mikrobauteile – Wann sich das PµSL-Verfahren lohnt

Das PµSL-Verfahren erzeugt Mikroteile für Prototypen oder Kleinserien. Den größten Nutzen bringt die Mikro-Stereolitographie dort, wo sich Bauteile nur schwer Mikro-Spritzgießen und/oder mechanisch bearbeiten lassen.

Der anhaltende Trend zur Miniaturisierung kennt nur eine Bremse: die effiziente Herstellung. Erfahren Sie hier, welche Bauteile im Mikrobereich Sie bereits heute technisch und wirtschaftlich optimal 3D-drucken können.

Boston Micro Fabrication (BMF) hat das Verfahren der Projektions-Mikro- Stereolitographie (PµSL) entwickelt. Dieses Verfahren ermöglicht den 3D-Druck von Bauteilen in einer Auflösung von 2µ und einer Maßstabstreue von +_ 10 Mikrometer. 3D-Drucker für das PµSL-Verfahren verbinden die Vorteile des Digital Light Processing (DLP) und der Stereolitographie. Damit heben sie sich von anderen Technologien ab.

Das Whitepaper erklärt die folgenden Punkte:

  • Größe, Toleranz und Kosten
  • Vergleich Spritzguss
  • Das PµSL-Verfahren
  • Materialverfügbarkeit
  • Anwendungsbeispiel: Mikro-3D-Druck ergänzt herkömmliche Fertigung
  • Weitere Anwendungen

Anbieter des Whitepapers

BMF Boston Micro Fabrication

Two Mill & Main, Suite 430
MA 01754 Maynard
USA

Telefon : 001978 637-2050

Kontaktformular
BMF - 3D-Druck für Mikrobauteile – Wann sich das PµSL-Verfahren lohnt

 

Kostenloses Whitepaper herunterladen

Registrierung