Elektromobilität So sieht das Solar-Elektroauto Sion aus

Quelle: Sono Motors

Anbieter zum Thema

Sion ist das weltweit erste Solar-Elektroauto (SEV) für die breite Masse. Die Außenhaut besteht aus 456 nahtlos integrierten Solar-Halbzellen, die die Reichweite des batterieelektrischen Fahrzeugs erheblich steigern sollen. Wir stellen Sion im Detail vor.

Was als Idee unter Freunden in einer Münchner Garage begann, hat sich zu Sion entwickelt – dem weltweit ersten Solar-Elektroauto (SEV) für die breite Masse.
Was als Idee unter Freunden in einer Münchner Garage begann, hat sich zu Sion entwickelt – dem weltweit ersten Solar-Elektroauto (SEV) für die breite Masse.
(Bild: Sono Motors GmbH/Martin Meiners )

Im Rahmen des „Celebrate the Sun“-Community-Events mit mehr als zweitausend Gästen enthüllte Sono Motors erstmals das Produktionsdesign des Sion, dem weltweit ersten kostengünstigen Solar-Elektroauto (SEV – Solar Electric Vehicle). Sono Motors ist eine Tochtergesellschaft der „Sono Group N.V.“, NASDAQ: SEV, und Pionier auf dem Gebiet der solarbetriebenen Mobilität.

Neben Sion präsentierte das Münchner Unternehmen zudem das neue „Solar Bus Kit“, ein skalierbares Produkt für Unternehmen oder auch kommunale ÖPNV-Betreiber, das als Nachrüstlösung Kraftstoffverbräuche sowie innerstädtische Treibhausgasemissionen reduzieren kann und so zum Klimaschutz beitragen soll.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 10 Bildern

„Wir freuen uns riesig auf den weiteren Weg von Sono Motors, saubere, kostengünstige und leicht zugängliche Solar-Mobilität für die breite Masse zu ermöglichen. Die Premieren des Sion im Produktionsdesign und des Solar Bus Kits sind ein großer Schritt nach vorn bei der Verwirklichung unserer Vision einer nachhaltigen Welt und unserer Mission, den Kohlenstoffausstoß zu reduzieren“, sagt Laurin Hahn, Mitgründer und CEO von Sono Motors.

Das Solar-Elektroauto Sion im Detail

Was als Idee unter Freunden in einer Münchner Garage begann, hat sich zu Sion entwickelt – dem weltweit ersten Solar-Elektroauto für die breite Masse. In seinem Produktionsdesign erhält der Sion im Vergleich zu früheren Entwicklungsphasen wesentliche Änderungen: Exterieur und Interieur weisen nun weniger Linien und somit klarere Oberflächen auf.

  • Das überarbeitete Außendesign des Sion umfasst neue Scheinwerfer und Rückleuchten, eine neu gestaltete Seitenlinie, neue Türgriffe, ein klar strukturiertes Heck mit Kamera und 3D-Linien sowie eine neue Ladeklappe.
  • Im Inneren bietet der Sion einen großzügigen, übersichtlich gestalteten Innenraum mit mehr Stauraum, neu gestaltete Vorder- und Rücksitze sowie ein neues Lenkrad. Neue Farben und Materialien im Innenraum runden das Produktionsdesign ab.

Die Außenhaut von Sion besteht aus 456 nahtlos integrierten Solar-Halbzellen und ermöglicht die autonome Energieversorgung auf kurzen Strecken. Die von den Solarzellen erzeugte Energie soll die erwartete Reichweite der 54-kWh-LFP-Batterie von 305 km um durchschnittlich 112 km (bis zu 245 km) pro Woche ergänzen. Pendler in deutschen Großstädten werden den Sion bis zu viermal weniger aufladen müssen als herkömmliche Elektroautos der gleichen Fahrzeugklasse mit einer ähnlichen Batteriegröße, so Sono Motors.

Die Batterie bietet außerdem eine Ladekapazität von bis zu 75 kW (DC) und 11 kW (AC). Die bidirektionale Ladetechnologie ergänzt die Solar-Integration des Autos und soll den Sion in ein nachhaltiges Kraftwerk auf Rädern verwandeln, das elektronische Geräte, das Haus oder andere Elektroautos mit einer Leistung von bis zu 11 kW versorgen kann.

Sion im Praxistest in Europa und den USA

Aktuell fertigt Sono Motors in München in der Nähe des Firmensitzes eine Flotte von Serien-Validierungsfahrzeugen für das bereits angelaufene Testprogramm des Sion. In den nächsten Monaten wird diese Fahrzeuggeneration sowohl in Europa als auch in den USA Praxistests unter extremen Bedingungen unterzogen. Dazu gehören:

  • Serien-Validierung,
  • Homologation,
  • Crashtests,
  • Tests in verschiedenen Klimazonen,
  • die Optimierung der Solartechnologie und ihre Absicherung sowie
  • die Verfeinerung der Fahrdynamik auf Teststrecken und auf öffentlichen Straßen.

Geschätzter Nettoverkaufspreis liegt bei 25.126 Euro

Bis zum 1. Juli 2022 hat Sono Motors mehr als 19.000 private Reservierungen für den Sion erhalten. Die durchschnittliche Anzahlung liegt bei 2.225 Euro. Vorausgesetzt, alle Reservierungen führen zu Verkäufen, entspräche dies einem Nettoverkaufsvolumen von 417 Millionen Euro. Mit einem geschätzten Nettoverkaufspreis von 25.126 Euro wird der Sion voraussichtlich eine der niedrigsten TCO (Total Cost of Ownership) im Mittelklasse-Segment haben, da die unternehmenseigene Solartechnologie die Anzahl an nötigen Ladevorgängen erheblich reduziert.

Die Produktion soll in der zweiten Hälfte des Jahres 2023 mit einem Auftragsfertiger in Finnland aufgenommen werden. Damit entfällt die Notwendigkeit, eigene Produktionsanlagen zu bauen. Der Partner von Sono Motors, Valmet Automotive, verfügt über umfangreiches Know-how in der Fertigung für Hightech-OEMs. Nach einer Hochlaufphase wollen die Partner rund 257.000 Sion-Fahrzeuge innerhalb von sieben Jahren produzieren.

Solar Bus Kit für nachhaltige Mobilität im gewerblichen Verkehr

Sono Motors möchte mit dem Solar Bus Kit eine Nachrüstlösung für Busflottenbetreiber anbieten, um den Dieselverbrauch und die CO2-Emissionen zu reduzieren.
Sono Motors möchte mit dem Solar Bus Kit eine Nachrüstlösung für Busflottenbetreiber anbieten, um den Dieselverbrauch und die CO2-Emissionen zu reduzieren.
(Bild: Sono Motors GmbH/Martin Meiners )

Das Solar Bus Kit eignet sich für die gängigsten Zwölf-Meter-Bustypen auf dem europäischen Markt – darunter der Mercedes-Benz Citaro und MAN Lion City. Sono Motors möchte eine komplette und effiziente Nachrüstlösung für Busflottenbetreiber anbieten, die den Dieselverbrauch und die CO2-Emissionen zwingend reduzieren müssen, um vorgeschriebene Nachhaltigkeitsziele zu erreichen.

Mit dem Solar Bus Kit können Systeme wie etwa die Klimaanlage teilweise mit erneuerbarer Energie betrieben werden. Das spart Kraftstoff, CO2 und auch Kosten. Mit dem Kit können durch die ~1,4-kW-Peak-Installation von Solarmodulen mit einer Gesamtgröße von etwa acht Quadratmetern bis zu 1.500 Liter Diesel und bis zu vier Tonnen CO2 pro Bus und Jahr eingespart werden, so Sono Motors. Je nach Betriebszeiten und Kraftstoffpreisen sollen Betreiber von Busflotten nach drei bis vier Jahren mit Rentabilität rechnen können. Weitere Details will das Unternehmen während der IAA Transportation im September bekannt geben.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

Partnerprojekt mit den städtischen Verkehrsbetrieben München

„Unsere Solartechnologie trägt bereits bei zahlreichen Partnern zum Klimaschutz bei. In München arbeiten wir zum Beispiel mit den städtischen Verkehrsbetrieben zusammen und unterstützen damit die Ziele der Stadt zur Luftreinhaltung. Solche Partnerprojekte zeigen das Potenzial unserer Technologie für den Transportsektor”, sagt Jona Christians, Mitgründer und CEO von Sono Motors. „Wir sind stolz darauf, unser neues Solarprodukt, das Solar Bus Kit, vorzustellen. Es hebt unsere Mission, jedes Fahrzeug mit Solarzellen auszustatten, auf die nächste Stufe. Das Solar Bus Kit ermöglicht es uns, unser Solargeschäft zu intensivieren, indem wir die Skalierbarkeit unserer Technologie für einen riesigen Markt optimieren: den öffentlichen und privaten Bussektor.“

Sono Motors hat eigenen Angaben zufolge bereits mehrere B2B-Kunden mit maßgeschneiderten Solarlösungen beliefert. Derzeit arbeitet der Münchner Spezialist für Solarmobilität mit 19 Unternehmen weltweit zusammen – darunter MAN Truck & Bus oder Chereau. Ziel ist es, die Sono-Solartechnologie auf vielen Fahrzeugarchitekturen wie Bussen, Anhängern, Lastwagen und E-Transportern einzusetzen.

(ID:48488865)