Simulation

Sicherheit geht vor – CAE-getriebenes Design senkt Entwicklungskosten

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Gute Ergebnisse und weitere Vorteile

Die Aufgaben beim Re-Design waren weitgehend von Materialsubstitutionen bestimmt, bei denen Kunststoff statt Stahl verwendet wird. Diese Änderungen, in Kombination mit der höheren Anzahl definierter Lastfälle (insgesamt 12), erforderte eine deutlich höhere Anzahl an Simulationsläufen, um Erkenntnisse zu Wanddicken und Rippenpositionen zu erhalten. Ohne CAE-Werkzeuge hätten die Ingenieure den „Trial and Error“-Ansatz verwenden müssen. Diese Methode hätte jedoch mit aller Wahrscheinlichkeit nicht ausgereicht, um alle erforderlichen Lastfälle abzudecken oder zumindest nicht ohne einen erheblichen Anstieg der zeitlichen und finanziellen Aufwände.

Daher waren die bei der Simulation gewonnenen Erkenntnisse der Schlüssel bei der Entwicklung des Sitzes. „Neben dem erfolgreich verbesserten CAE-Prozess mit Altair Hyperworks konnten wir auch die Hard- und Softwareinvestitionen durch die Anwendung von PBS Professional reduzieren. Dies half uns, die Nutzung der vorhandenen Hard- und Software in unserem HPC-Cluster zu maximieren“, fügte van Aken hinzu. (mz)

Bildergalerie

* Leoni Meijer MSc ist Communication Specialist bei Code Product Solutions.

* Dipl. Ing. Mirko Bromberger ist Director Marketing bei der Altair Engineering GmbH.

(ID:43634565)