Simulation

Sicherheit geht vor – CAE-getriebenes Design senkt Entwicklungskosten

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

CAE-getriebenes Design: die Lösung für den passenden Designansatz

Die enge Zusammenarbeit zwischen Dorel Juvenile und Code Product Solutions sowie der Einsatz der CAE-getriebenen Designmethode mit Hyperworks führten zu einem sehr effizienten Entwicklungsprozess beim Re-Design des Sitzgestells. Dank der virtuellen Crash-Tests mit Altairs Hyperworks CAE Suite waren keine physikalischen Prototypen oder Zwischentests erforderlich, denn die Ingenieure konnten bereits mit dem ersten detaillierten Designvorschlag ein passendes Ergebnis erzielen. Peter Stokman, Innovation Manager Technology bei Dorel Juvenile bestätigte: „Die Ergebnisse der Simulationen von Code Product Solutions waren maßgeblich beim Design des 2 Way Pearl.”

„Die CAD Modelle wurden zunächst im CAD-System unseres Kunden aufgesetzt und anschließend mit Hypermesh vernetzt. Einer der größten Vorteile von Hypermesh in diesem Projekt war die Funktion der Mittelflächenvernetzung, insbesondere für Crash-Modelle. Die Crash-Berechnungen wurden in Radioss, unserem expliziten Standard-Solver für die Entwicklung der Kindersitze, durchgeführt“, erklärt van Aken weiter.

Bildergalerie

Automatisch erstelltes Crash-Modell

Für Modellüberprüfungen, die Dummy-Positionierung und die Gurtführung des Ausgangsmodells wurde dann Hypercrash eingesetzt. Um die Entwicklungskapazität für die Designaufgaben vollständig auszuschöpfen, verwendete Code Product Solutions darüber hinaus eine eigenentwickelte Software, die automatisch einen vollständigen Satz an Modellen für die Simulation der 12 erforderlichen Lastfälle erstellt. Hierbei muss der Ingenieur lediglich die entsprechende Version der Module importieren, die Software erstellt dann, unter Verwendung der Radioss-Funktionen, automatisch das gesamte Crash-Modell.

Mehr Zeit für die Konstruktion

Darüber hinaus konnte dank der automatischen Berichterstellung in Hyperview, die im Projekt zur Verfügung stehende Zeit für weitere konstruktive Aufgaben verwendet und so mehr potenzielle Lösungen untersucht werden. Die detaillierten PDF-Berichte werden automatisch erzeugt sobald die Simulation abgeschlossen ist. Sie umfassen qualitative Ergebnisüberprüfungen, Energielevel, Schnittkräfte sowie Spannungs- und Dehnungsresultate und ermöglichen damit einen schnellen Vergleich der einzelnen Designkonzepte.

„Wir waren mit dem Endergebnis und der durch dieses Projekt verdeutlichten Effizienz sehr zufrieden. Das Design war gleich zu Beginn perfekt und erfüllte alle Anforderungen der neuen I-size-Regulierung. Dank einer signifikanten Reduzierung der physikalischen Tests und Prototypen war es außerdem sehr kosteneffizient. Ohne einen CAE-getriebenen Designprozess wäre dieses Projekt nicht machbar gewesen. Altair Hyperworks und insbesondere Hypermesh, Optistruct, Radioss und Hyperview sind die Standardwerkzeuge, die wir in unserer täglichen Arbeit verwenden, um Kunden wie Dorel Juvenile zu unterstützen, bessere und innovativere Produkte innerhalb kürzester Zeit zu entwickeln und zur Marktreife zu bringen“, sagte Harold van Aken.

(ID:43634565)