Suchen

Riegel

Sicher verriegelt – erst drücken, dann drehen

| Redakteur: M.A. Bernhard Richter

Ganter bietet eine enorme Vielfalt von Verriegelungen – jetzt kommt eine neue Variante hinzu, deren Riegel sich nur nach axialem Drücken der Betätigung bewegen lässt und so mehr Sicherheit bietet.

Firmen zum Thema

Auch zwei Varianten, die per Drei- oder Vierkant-Steckschlüssel bedient werden, bietet Ganter an.
Auch zwei Varianten, die per Drei- oder Vierkant-Steckschlüssel bedient werden, bietet Ganter an.
(Bild: ganter)

Die neuen Verriegelungen GN 115.9 des Normteilherstellers Ganter sind mit einer besonderen Sicherheitsfunktion ausgestattet. In beiden Endstellungen ist die Drehachse mit dem Riegel arretiert. Die Bedienung um 90 Grad ist nur möglich, wenn das Betätigungselement axial nach innen gedrückt und dadurch die Arretierung per Sicherungsstift aufgehoben wird. Druckloses Weiterbewegen der Drehachse arretiert den Riegel beim Wiedererreichen einer der beiden Endstellungen automatisch und schützt so vor unbeabsichtigtem Ver- oder Entriegeln, ausgelöst beispielsweise durch Vibrationen.

Als Betätigungen stehen moderne Polyamid-Rändel-, Knebel- oder Hebelgriffe zur Verfügung, deren Abdeckkappen mit dem selbsterklärenden „Push to Turn“-Logo bedruckt sind. Auch zwei Varianten, die per Drei- oder Vierkant-Steckschlüssel bedient werden, bietet Ganter an. Hier hebt der Druck auf den Steckschlüssel die Arretierung auf. Die ergonomischen Steckschlüssel sind als Zubehör unter der GN 119.2 aus mattschwarz lackiertem Zinkdruckguss erhältlich. Montiert werden die Sicherheits-Verriegelungen, wie die meisten gängigen Vorreiber, in einer 20-mm-Standard-Vierkantbohrung. Die 15 unterschiedlichen Riegelkröpfungen ermöglichen einen Einsatz bei Türblatt-Zargenstärken im Bereich von 4 mm bis 32 mm. (br)

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45091278)