Lineartechnik Rollon erweitert das Sortiment um neue Teleskopführungen und Linearachsen

Redakteur: Karl-Ullrich Höltkemeier

Die Düsseldorfer Firma Rollon treibt ihre Wachstumsstrategie weiter voran und präsentiert auf der Motek in Stuttgart Sortimentserweiterungen ihres umfassenden Lineartechnik-Portfolios. Sowohl ein neuer Vollauszug als auch weitere Baugrößen bei den Linearführungen und Linearachsen erweitern das Spektrum.

Firmen zum Thema

Der Edelstahlvollauszug LFX 27 erweitert die Produktpalette derkorrosionsbeständigen Linearführungen.
Der Edelstahlvollauszug LFX 27 erweitert die Produktpalette derkorrosionsbeständigen Linearführungen.
(Bild: Rollon)

Der Markt für Linearführungen und -achsen ist umkämpft, sodass bei den Standardprodukten der Preis und eine kurze Lieferzeit die dominierenden Merkmale sind. Um aus diesem Merkmal Kapital zu schlagen und steigende Umsätze zu generieren, bedarf es aber zusätzlicher Vorteile für den Kunden. Mit ihrem Fokus auf Handhabungstechnik, Robotersysteme sowie Zuführ- und Fügelösungen ist die Motek für die Düsseldorfer Firma Rollon die passende Messeplattform, um Sortimentserweiterungen und Neuentwicklungen für Lineartechnik-Anwendungen vorzustellen.

In der Produktfamilie Telescopic Rail bringt Rollon den neuen synchronisierten Vollauszug DSS 43 Syn auf den Markt. Die Vollauszüge der Produktreihe DS bestehen aus zwei Führungsschienen, die in Kombination mit einem S-förmigen Zwischenelement den Vollhub realisieren.

Bildergalerie

Konstruktionsprobleme hervorragend gelöst

Es gibt drei verschiedene Ausführungen: DSS mit einseitigem Auszug, DSB mit Verriegelung im eingefahrenen Zustand für einseitige Auszüge und DSD mit beidseitigem Auszug. Bei der Teleskopschiene DSS 43 Syn wird die feste mit der beweglichen Führungsschiene über ein Verzahnungssystem synchronisiert.

Dadurch ist eine kontrollierte und gleichmäßige Bewegung aller beweglichen Elemente möglich.

Wichtig bei dieser Entwicklung war, dass die Tragzahlen und Produktdimensionen im Vergleich zur nicht synchronisierten Version unverändert bleiben. Dieses Konstruktionsproblem haben die Rollon-Ingenieure hervorragend gelöst.

Das Portfolio der korrosionsbeständigen Auszüge und Führungen wird ebenfalls kontinuierlich ausgebaut: Der gerade neu ins Sortiment aufgenommene Vollauszug LFX 27 aus der Produktfamilie Light Rail besteht komplett aus Edelstahl. Sowohl Schienen als auch Kugelkäfige und Kugeln dieses Teleskops mit geschlossenem Endanschlag sind bestens gegen aggressive Umwelteinflüsse geschützt.

Die LFX-Auszüge sind zum paarweisen Einbau konzipiert. Ein Paar kann bis zu 35 kg tragen. Dank des Auszugsweges von mehr als 100 % können mit den sechs Längenstufen von 300 mm bis 550 mm Hübe von 326 mm bis 576 mm abgedeckt werden.

Auch was sich längst bewährt hat, kann noch besser werden. Deshalb überprüft Rollon regelmäßig auch die bestehende Produktpalette auf Optimierungspotenziale. Im Rahmen des Re-Engineerings werden die Anschläge der Baureihe DSS 43 überarbeitet.

Außerdem wird die Biegesteifigkeit der Teilauszüge Telescopic Rail ASN 28 bei gleichbleibenden konstruktiven Abmaßen erhöht. Die Teleskope der Baureihen DSS 35 und DSS 63 bietet Rollon jetzt auch in der Version DSD mit beidseitigen Auszügen an.

Ein sauberes Produktionsumfeld ist notwendig

Der Name Rollon steht für Qualität und hochwertige Materialien. In Salzsprühnebeltests haben Rollon-Linearführungen bereits in der Standardvariante aus verzinktem Stahl hervorragend abgeschnitten und eine deutlich längere Korrosionsbeständigkeit als Vergleichsprodukte bewiesen. Für höhere Ansprüche werden neben der Produktfamilie X-Rail jetzt auch Curviline-Linearführungen als Edelstahlversionen angeboten.

Die prägerollierten Führungsschienen der X-Rail verbinden ein günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis mit hoher Widerstandsfähigkeit gegen Korrosion und können beispielsweise für Maschinenschutztüren an Abfüll- und Verpackungsmaschinen verwendet werden.

Die neue Curviline aus Edelstahl wurde bereits 720 Stunden dem Salzsprühnebeltest ausgesetzt. Diese Bogenführung aus AISI 316L mit Rollen aus AISI 440 kann für alle nichtlinearen Bewegungen eingesetzt werden.

Wenn es speziell um Hygieneaspekte geht, sind Oberflächenbeschichtungen mit FDA-Zulassung (Food and Drug Administration) eine weitere Möglichkeit der Oberflächenvergütung. Rollon beschichtet seine Linear- und Teleskopführungen auf Wunsch damit.

Die Schwerlastachse unter den Leichten

Den zweiten großen Produktbereich bilden die Linearachsen der Actuator Line mit sechs variantenreichen Produktfamilien. Trotz einfachster Konstruktion erreicht die SMART-Serie, die bisher unter dem Namen „Light“ angeboten wurde, die maximale Effektivität unter Beibehaltung höchster Qualitätsstandards.

Rollon hat jetzt eine neue Baugröße mit zwei verschiedenen Läufervarianten in das Programm aufgenommen: Die R-SMART 220 SP rundet die Achsserie nach oben ab. Sie hat ein breiteres Profil als die bisherigen Achsen der Serie und kann Nutzhübe von 100 mm bis 6.000 mm realisieren. Die Achse erreicht hohe Tragzahlen bei einer maximalen Beschleunigung von 50 m/s2. Die maximale Verfahrgeschwindigkeit liegt bei 4,0 m/s mit einer Wiederholgenauigkeit von 0,1 mm. Diese Achsen zeichnen sich durch niedrige Reibung, lange Lebensdauer und geringe Geräuschentwicklung aus.

Die wartungsarmen Linearachsen der Produktfamilie Smart System, zu denen auch die E-SMART und die S-SMART gehören, können sehr gut für den Aufbau von Mehrachssystemen in Verpackungs- und Pick-and-Place-Anwendungen eingesetzt werden. (hö)

Rollon stellt auf der Motek aus: Halle 1, Stand 1645

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:42292206)