Auktion Porsche von „Fast & Furious“-Held zu ersteigern

Von Steffen Dominsky

Anbieter zum Thema

Einen nicht alltäglichen Porsche 911 Turbo bietet das Auktionshaus Kickdown aktuell an. Es handelt sich um ein Fahrzeug aus dem Besitz von Schauspieler Paul Walker, dem verstorbenen Hauptdarsteller der bekannten „Fast & Furious“-Filmreihe.

Der Porsche 911 Turbo von 1987 gehörte einst dem verstorbenen „Fast & Furious“-Darsteller Paul Walker. Derzeit kann das Auto ersteigert werden.
Der Porsche 911 Turbo von 1987 gehörte einst dem verstorbenen „Fast & Furious“-Darsteller Paul Walker. Derzeit kann das Auto ersteigert werden.
(Bild: Kickdown )

„Manchmal sind Hürden im Leben gar keine Hürden, sondern willkommene Herausforderungen“, soll Paul Walker einmal gesagt haben. Genau, jener US-Schauspieler den die meisten unter seinem Filmnamen Brian O’Conner aus der bekannten Actionreihe Fast & Furious kennen.

Gut acht Jahre ist es her, dass der smarte Kalifornier zusammen mit dem befreundeten Rennfahrer Roger Rodas bei einem Autounfall in dessen Porsche Carrera GT ums Leben kam. Walker verkörperte nicht nur auf der Leinwand den autosüchtigen Typen. Er war auch im Privaten das, was man in den Staaten als „car guy“, als „Autokerl“, bezeichnet. So verwundert es nicht, dass der Schauspieler mindestens 17 Fahrzeuge besaß.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Wer aktuell von einem alten Porsche G-Modell träumt, genauer gesagt einem 911 Turbo 3.3, und die Hürde bzw. Herausforderung auf sich nehmen möchte, für das entsprechende Kleingeld ein ganz spezielles Exemplar eines Ur-911-Turbo zu erwerben, der hat dazu noch bis zum 13. Juni Gelegenheit. So lange läuft nämlich noch die Auktion des Auktionshauses Kickdown. Genauer gesagt die des 911 Turbo 3.3 911 Turbo 3.3 aus der Sammlung von Paul Walker („AE Performance Collection“). Der 1987 gebaute Zuffenhausener mit der FIN WP0JB0933HS050385 lief ursprünglich in den USA, kam 2013 dann in die Niederlande, bevor er schlussendlich in Deutschland landete.

Wiederbeschaffungswert von 160.000 Euro

„Es liegen viele Dokumente, Belege und Gutachten zum Fahrzeug vor. Es existiert eine Classic-Data-Fahrzeugbewertung vom Juli 2017, die einen Wiederbeschaffungswert von 160.000 Euro nennt und dem Porsche die Gesamtzustandsnote 2+ attestiert“, erklärt Valentin Kremer, Geschäftsführer und COO der Kickdown GmbH. Motor und Getriebe entsprechen „matching numbers“, zudem ist ein aktueller Service im Kaufpreis enthalten. Laut Gutachten befindet sich der 911er bis auf die hintere Stoßstange, die genauso wie der rechte Kotflügel beilackiert wurde, im Originallack (Lackschichtdicke rundherum ca. 100 bis 160 Mikrometer). Beschädigungen wie Kratzer, Dellen, Lackabplatzer oder sonstige Defizite solle es bei dem Turbo 3.3 keine geben.

Verborgener Mindestpreis muss erreicht werden

Wer sich also (s)einen Traum in Rot erfüllen möchte, kann jederzeit in die Auktion einsteigen. Alles was man zuvor tun muss, ist, sich als Bieter zu registrieren. Wer Fragen zu dem Fahrzeug hat, kann diese direkt unter dem Angebot stellen. „Die Verkäufer und unsere Community antworten umgehend auf die Fragen der Nutzer“, erklärt Valentin Kremer. Alle Auktionen laufen bei Kickdown mit einem verborgenen Mindestpreis ab. Sobald einer der Bieter ein Gebot abgibt und der Mindestpreis erreicht wurde, wird dies dann öffentlich kommuniziert.

Wenn ein Bieter in den letzten zwei Minuten der Auktion bietet, verlängert sich die Auktion immer automatisch um zwei Minuten, damit alle Bieter eine faire Chance haben, ein Gebot abzugeben. Wenn am Ende der Auktion der Mindestpreis erreicht wurde, erfolgt der Zuschlag. Dann werden der Auktionspreis plus eine Provision von lediglich 2,5 Prozent (zzgl MwSt.) fällig. Das Bieten selbst erfolgt übers Web oder per App.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf unserem Partnerportal kfz-betrieb.

(ID:48414676)