Suchen

Clamp-On-Sensor Nicht invasiver und vielseitig einsetzbarer Clamp-On-Sensor

| Redakteur: Jan Vollmuth

Sonotec entwickelte den Clamp-On-Sensor BLD 01 (Blood Leak Detector) ursprünglich für die Detektion kleinster Blutmengen in Dialyseschläuchen. Doch der optische Sensor erkennt grundsätzlich jede Veränderung, die sich auf die Lichtdurchlässigkeit eines optisch transparenten Mediums auswirkt.

Firma zum Thema

Vielseitig einsetzbar – Der nicht-invasive optische Sensor BLD 01 detektiert nicht nur Blut sondern auch Luftblasen oder auch den Wechsel zwischen verschiedenen Medien. Er erkennt sogar durch Wärme verursachte Veränderungen im Medium und das Eindringen von Flüssigkeiten in leere Behälter.
Vielseitig einsetzbar – Der nicht-invasive optische Sensor BLD 01 detektiert nicht nur Blut sondern auch Luftblasen oder auch den Wechsel zwischen verschiedenen Medien. Er erkennt sogar durch Wärme verursachte Veränderungen im Medium und das Eindringen von Flüssigkeiten in leere Behälter.
(Bild: Sonotec)

Egal ob in Luft oder klaren Flüssigkeiten – der Clamp-On-Sensor BLD 01 detektiert nicht nur Spuren von Blut sondern grundsätzlich den Wechsel zwischen verschiedenen Medien. So lassen sich beispielhaft Luftblasen in Flüssigkeiten, das Eindringen von Flüssigkeiten in leere Behälter sowie durch Wärme verursachte optische Veränderungen im Medium erkennen.

Damit ist der optische, nicht invasive Sensor ein vielseitig einsetzbarer Tausendsassa. Er lässt sich im Design und hinsichtlich seiner Schnittstellen kundenspezifisch modifizieren. Die Anpassung an die jeweilige Applikation erfolgt durch die Wahl einer Lichtquelle mit der zur Anwendung passenden Wellenlänge.

Der BLD 01 reagiert deutlich sensibler und schneller auf Blut beziehungsweise generell auf die Veränderung im Medium als vergleichbare Produkte. Hier erkennt er bereits kleinste Mengen auch über einen langen Behandlungszeitraum von bis zu acht Stunden. Das ist speziell bei der Verwendung in der Dialyse entscheidend, da hier das Eindringen von Blut ein Zeichen für einen gegebenenfalls lebensbedrohlichen Blutverlust des Patienten darstellt. Die geforderte Empfindlichkeit wird durch die Internationale Norm IEC 60602-2-16 (2008) vorgegeben. Entsprechend detektiert der Sensor Blutmengen von 0,35 ml/min bei einem Hämatokrit-Level von 0,32 und einer maximalen spezifischen Durchflussrate. Darüber hinaus zeichnet sich der Sensor gegenüber vergleichbaren Produkten durch seine höhere Stabilität und geringere Störempfindlichkeit gegenüber Fremdlichteinflüssen aus.

Video: Sonotec stellt sich vor

Der BLD strahlt mit Hilfe einer Leuchtdiode Licht einer definierten Wellenlänge entlang einer geraden Strecke auf einen Fotodetektor, der die Lichtintensität misst. Zwischen Leuchtdiode und Fotodetektor liegt ein von dem zu prüfenden Medium durchströmter Schlauch. „Zur Festlegung einer Bezugsintensität befindet sich zu Beginn der Messung ein Referenzmedium im System. Sinkt die messbare Intensität unter einen festgelegten Schwellwert, löst der Sensor Alarm aus“, erklärt Peter Ködderitzsch, zuständig für den Vertrieb Medizin- und Labortechnik bei Sonotec. Im Fall von Blut liegt der genormte Schwellwert für den Einsatz des Sensors in der Dialyse beispielsweise bei 0,04 % Blut in einer isotonischen Kochsalzlösung. (jv)

(ID:42961302)