Kreuztisch Neuer Kreuztisch für hochpräzise Bearbeitungs- oder Montageapplikationen

Redakteur: Jan Vollmuth

Der neue Kreuztisch MK 300 von Weiss ist mit einer Ablaufgenauigkeit von max. 3 Mikrometern und sehr kompakten Außenmaßen auf hochpräzise Bearbeitungs- oder Montageapplikationen ausgelegt. Vielfältige Ausstattungsoptionen ermöglichen zudem individuelle Varianten zu günstigen Konditionen.

Firma zum Thema

Der Kreuztisch MK 300 spielt seine Vorteile dort aus, wo auf geringem Raum hochpräzise Bewegungen ausgeführt werden.
Der Kreuztisch MK 300 spielt seine Vorteile dort aus, wo auf geringem Raum hochpräzise Bewegungen ausgeführt werden.
(Bild: Weiss)

Mit dem Open-Frame-Kreuztisch betritt Weiss erstmals das Feld der Mikro-Applikation – und hat sich ein völlig neues Produktionskonzept ausgedacht. Denn der MK 300 ist kein vorgefertigtes Produkt, das der Kunde aus dem Regal zieht. Stattdessen wird er – beispielsweise hinsichtlich Genauigkeit und Performance – ganz individuell und exakt auf den jeweiligen Einsatzzweck hin konfiguriert.

Optimal angepasste Produktkonfiguration

Zur Auswahl stehen grundsätzlich zwei Präzisionsklassen mit Ablaufgenauigkeiten von 3 bzw. 10 µm. Hinzu kommen zusätzliche Wahlmöglichkeiten beim Messsystem. Der Anwender hat die Option, zwischen optischen Systemen in verschiedenen Genauigkeitsklassen zu wählen, die inkrementelle oder absolute Signale bieten. Selbst der Betrieb ganz ohne Messsystem ist möglich. Nämlich dann, wenn nur die Ablaufgenauigkeit entscheidend ist, die Positioniergenauigkeit jedoch vernachlässigt werden kann. Auch den unterschiedlichen Dynamikanforderungen wird Weiss gerecht: Für den Betrieb des Kreuztisches sind Versorgungsspannungen zwischen 24 V und 80 V vorgesehen.

Der MK 300 Kreuztisch spielt seine Vorteile dort aus, wo auf geringem Raum hochpräzise Bewegungen ausgeführt werden. Etwa in der Mikromontage bei der Bestückung in der Elektroindustrie, der Medizintechnik oder der Biotechnologie. Typische Einsatzgebiete sind auch Laser-Applikationen und sogar die Messtechnik, hier wird er z. B. als Mikroskop-Tisch eingesetzt. Mit lediglich 306 mm x 306 mm x 96 mm Außenmaßen ist der Tisch äußerst kompakt und bietet eine Durchlichtöffnung in Mittelstellung von 180 mm x 180 mm.

Dynamische Linearmotoren für den Antrieb

Der Kreuztisch mit einem Maximalhub von 160 mm in beiden Achsen ist ein typisches Weiss-Produkt: Die Basis des Tisches bilden drei hochfeste und präzise Aluminiumteile. Wie bei Weiss üblich, sorgen hoch dynamische Linearmotoren für den Antrieb. Letztere sind so geformt, dass Kräfte auf das Führungssystem vermieden werden. Um das ungewollte Blockieren der Achsen auszuschließen, wurden die Kreuzrollenkäfige der Präzisionsschienen mit einem Zahnrad versehen, welches das Wandern der Käfige verhindert.

Kunden, die den neuen MK 300 Kreuztisch zum Einsatz bringen, profitieren zusätzlich von der umfassenden Automations-Expertise des Unternehmens. Im Portfolio befinden sich neben Rundtischen auch Handling- und Lineareinheiten. Damit ermöglicht Weiss seinen Anwendern eine durchgehende Applikationslösung von der Zuführung bis zur Mikro-Bearbeitung mit anschließender Messstation. Aus einer Hand werden sogar kundenspezifische Konstruktions-Add-Ons für Auf- und Unterbauten angeboten. (jv)

SPS IPC Drives 2016: Halle 1, Stand 510

(ID:44365312)