Oberflächenbeschichten Neue Zinklamellenbeschichtung für große Stahlbauteile

Redakteur: Dipl.-Ing. Dorothee Quitter

Dörken MKS-Systeme hat das neue Zinklamellensystem Delta-Protekt KL 101 vorgestellt, das speziell für große Stahlbauteile im Automobil- und im Windkraftanlagenbau entwickelt wurde.

Anbieter zum Thema

Dörken MKS-Systeme hat das neue Zinklamellensystem Delta-Protekt KL 101 vorgestellt, das speziell für große Stahlbauteile im Automobil- und im Windkraftanlagenbau entwickelt wurde. Es ist eine leistungsfähige Alternative zur etablierten Normaltemperatur-, besonders aber zur Hochtemperatur-Feuerverzinkung bei Fahrzeugachsen und Windturm-Bolzen. Vor allem bei hochfesten empfindlichen Stählen bietet sich damit die Möglichkeit, den systemspezifischen Nachteilen des Feuerverzinkens durch eine grundlegend andere Applikationsmethode zu begegnen. Mit um 70 Prozent reduzierten Schichtdicken im Vergleich zur Feuerverzinkung sowie einer Objekttemperatur von nur < 250°C beim Einbrennprozess ist es die maßgeschneiderte Alternative zum Feuerverzinken von Verbindungselementen und Hochfestteilen. Die Beschichtung mit optimierter Haftung auf dem Stahluntergrund bietet einen aktiven kathodischen Schutz und erreicht bei einer Schichtdicke von nur 10 µm - abhängig von Schichtaufbau, Geometrie der Teile und Applikationsform - Korrosionsstandzeiten von mehr als 1.000 Stunden gem. DIN EN ISO 9227. Die Beschichtung kann in allen gängigen Methoden wie Tauchen, Tauchschleudern oder Spritzen aufgebracht werden. Die Wahl des Verfahrens richtet sich dabei nach der Größe und Geometrie der Teile. Im Anschluss wird die Schutzschicht bei einer Objekttemperatur von im Schnitt 240° C ca. 30 Minuten lang eingebrannt.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:311308)