Suchen

Schweißen Neue Fügemöglichkeiten durch Kurzimpulsschweißen

Redakteur: Dipl.-Ing. Dorothee Quitter

Auf der Schweissen & Schneiden steht ein völlig neuer Schweißprozess im Mittelpunkt des Nimak-Messeauftritts.

Firmen zum Thema

NIMAK-Roboter-Schweißzange powerGUN mit KIP- und magneticDRIVE-Technologie
NIMAK-Roboter-Schweißzange powerGUN mit KIP- und magneticDRIVE-Technologie
(Bild: Nimak)

Der neue Schweißprozess bringt das ebenfalls neue Kurzimpulsschweißen (KIP) mit dem Antrieb magnetic-Drive zusammen. Dieser Antrieb profitiert von der hohen Kraft und immensen Geschwindigkeit mikroprozessgesteuerter Elektromagneten. Das ermöglicht Schweißzeiten von wenigen Millisekunden und bietet somit eine Alternative für das bisherige Kondensatorentladungs-Schweißen. Voraussetzung dafür ist ein ultraschnelles Krafterzeugungs- und Nachsetzsystem, bei dem der Anwender auch ein exaktes Kraftprofil einstellen kann, das in Millisekunden den Anstieg und Abfall der Elektrodenkraft über große Bereiche steuert. Gemeinsam mit KIP ist magnetic-Drive in allen Applikationen der Widerstandsschweißtechnik einsetzbar, von der stationären Punkt- und Buckelschweißmaschine bis hin zur Roboter-Schweißzange. Der neue extrem kurze und geregelte Schweißprozess eröffnet völlig neue Füge-Möglichkeiten im modernen Multimaterial-Mix. Dies ist besonders interessant auch für das Punkt- und Buckelschweißen von Aluminium verschiedenster Legierungen, die im Automobilbau sowie der Luft- und Raumfahrtindustrie zum Einsatz kommen. (qui)

Schweissen & Schneiden 2017: Halle 9, Stand C26

(ID:44860831)