Schweißen Neue Fügemöglichkeiten durch Kurzimpulsschweißen

Redakteur: Dipl.-Ing. Dorothee Quitter

Auf der Schweissen & Schneiden steht ein völlig neuer Schweißprozess im Mittelpunkt des Nimak-Messeauftritts.

Anbieter zum Thema

NIMAK-Roboter-Schweißzange powerGUN mit KIP- und magneticDRIVE-Technologie
NIMAK-Roboter-Schweißzange powerGUN mit KIP- und magneticDRIVE-Technologie
(Bild: Nimak)

Der neue Schweißprozess bringt das ebenfalls neue Kurzimpulsschweißen (KIP) mit dem Antrieb magnetic-Drive zusammen. Dieser Antrieb profitiert von der hohen Kraft und immensen Geschwindigkeit mikroprozessgesteuerter Elektromagneten. Das ermöglicht Schweißzeiten von wenigen Millisekunden und bietet somit eine Alternative für das bisherige Kondensatorentladungs-Schweißen. Voraussetzung dafür ist ein ultraschnelles Krafterzeugungs- und Nachsetzsystem, bei dem der Anwender auch ein exaktes Kraftprofil einstellen kann, das in Millisekunden den Anstieg und Abfall der Elektrodenkraft über große Bereiche steuert. Gemeinsam mit KIP ist magnetic-Drive in allen Applikationen der Widerstandsschweißtechnik einsetzbar, von der stationären Punkt- und Buckelschweißmaschine bis hin zur Roboter-Schweißzange. Der neue extrem kurze und geregelte Schweißprozess eröffnet völlig neue Füge-Möglichkeiten im modernen Multimaterial-Mix. Dies ist besonders interessant auch für das Punkt- und Buckelschweißen von Aluminium verschiedenster Legierungen, die im Automobilbau sowie der Luft- und Raumfahrtindustrie zum Einsatz kommen. (qui)

Schweissen & Schneiden 2017: Halle 9, Stand C26

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:44860831)