Suchen

Taster Monotaster passt sich individuell an

Redakteur: Katharina Juschkat

Der individuell konfigurierbare Monotaster von Rafi mit kapazitivem Touch verfügt über 16 Millionen Farben, die der Kunde individuell aussuchen und einrichten lassen kann.

Firmen zum Thema

Die programmierbaren Taster der Serie Ramo C+ werden vom Rafi-Vertrieb nach individuellen Kundenvorgaben konfiguriert.
Die programmierbaren Taster der Serie Ramo C+ werden vom Rafi-Vertrieb nach individuellen Kundenvorgaben konfiguriert.
(Bild: Rafi)

Die kapazitiven Taster der Serie Ramo C+ von Rafi kann der Hersteller direkt an kundenspezifische Vorgaben anpassen. Die Befehlsgeräte sind für genormte Einbauöffnungen von 22,3 mm und 30,3 mm dimensioniert und lassen sich als Schließer (NO) oder Öffner (NC) einsetzen. Mit dem integrierten RGB-LED kann der Anwender seine bevorzugte Betätigungsfarbe aus einem Spektrum von 16 Millionen Farben auswählen.

Blinkfarbe und -frequenz festlegen

Neben den Farben konfiguriert der Hersteller nach Kundenvorgaben die Blinkfarbe und die Blinkfrequenz. Darüber hinaus können die Kunden festlegen, ob die C+-Taster dauerhaft blinken sollen oder nur bei Anliegen bzw. Nicht-Anliegen eines Signals. Durch Anlegen des Signals am PIN 2 (10 -32 V) stehen zusätzliche Funktionen zur Verfügung, mit denen sich neben der Blinkfunktion auch Farbkombinationen für die Zustände „unbetätigt“ und „betätigt“ festlegen lassen.

Zur Kennzeichnung der Taster mit Schriftzeichen oder Symbolen dient das Beschriftungssystem Flexlab mit vorgestanzten Beschriftungsbögen.
Zur Kennzeichnung der Taster mit Schriftzeichen oder Symbolen dient das Beschriftungssystem Flexlab mit vorgestanzten Beschriftungsbögen.
(Bild: Rafi)

Die Schaltfunktion kann tastend, schaltend oder Impuls-basiert konfiguriert werden. Die Funktion „Impuls“ schaltet unabhängig von Häufigkeit und Dauer der Betätigung einen Ausgangsimpuls, dessen Maximaldauer von einigen Sekunden variabel in Millisekunden eingestellt werden kann. Um versehentliche Betätigungen zu verhindern, lässt sich laut Hersteller eine künstliche Latenzzeit in Millisekunden wählen, mit der sich die Tastenbestätigung verzögert. Die Konfiguration ist im Taster selbst gespeichert, weshalb weder Stromausfälle noch längere Außerbetriebnahme die Einstellungen löschen.

Für den Plug&Play-Anschluss sind die Taster-Gehäuse mit vierpoligen M-8- oder M-12-Steckverbindungen erhältlich. Unabhängig davon kann der Taster sowohl in eine PNP- als auch in NPN-Schaltung eingebunden werden. Die Taster sollen laut Hersteller auch in rauen Umgebungen oder für hygienische Anwendungen eingesetzt werden können, da das geschlossene Gehäuse Schutzart IP69K aufweist. Der Taster ist wahlweise mit quadratischem oder rundem Bund erhältlich. Mithilfe von dem Beschriftungssystem Flexlab lassen sich laut Hersteller die Taster individuell kennzeichnen. Die zugehörigen Beschriftungsbögen lassen sich mit einer Word-Vorlage auf regulären Druckern beschriften. (kj)

(ID:44671821)