Suchen

Software Mit BIM-Software spektakuläre Fußball-Stadien entwerfen

| Redakteur: Katharina Juschkat

Für die Fußball-WM entstanden in Russland spektakuläre Stadien, die Platz für zehntausende Menschen bieten. Bei der Entstehung half die BIM-Software Tekla Structures von Trimble.

Firmen zum Thema

Für die Konstruktion der Fußballstadien in Russland kam häufig die BIM-Software von Tekla Structures zum Einsatz.
Für die Konstruktion der Fußballstadien in Russland kam häufig die BIM-Software von Tekla Structures zum Einsatz.
(Bild: Trimble)

Bei der diesjährigen Fußball-WM spielen die Mannschaften in insgesamt zwölf Stadien in Russland um den Titel. Am Bau der Stadien war das Unternehmen Trimble maßgeblich beteiligt: Bei acht der zwölf spektakulären Stadien wurde beim Bau die BIM-Software Tekla Structures verwendet.

Stahlkonstruktion in Moskauer Stadion ein Leichtgewicht

Das Moskauer Spartak-Stadion fasst während der WM 2018 bis zu 45.000 Zuschauer. Bei der Konstruktion kamen dickwandige Rohre zum Einsatz, mit denen der Stahlbedarf um 23 % reduziert werden konnte. Das Dach zählt mit 8.500 t somit als Leichtgewicht. Die 3D-Modelldateien von Tekla flossen in die automatisierte Produktion ein und ermöglichten einen reibungslosen Ablauf des Projekts – vom Erstellen der Zeichnungen bis zur Fertigung.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 7 Bildern

Das Stadion in St. Petersburg, entworfen von Architekt Kisho Kurokawa, wird während sieben WM-Spielen rund 67.000 Zuschauern Platz bieten. Zu den strukturellen Merkmalen des Stadions gehören ein herausschiebbares Spielfeld und ein 286 Meter breites Schiebedach. Durch den Einsatz von Tekla Structures wurden laut dem Hersteller potenzielle Kollisionen im Vorfeld erkannt und unnötige Arbeiten auf der Baustelle vermieden. Dadurch ließen sich die Anforderungen der FIFA umsetzen.

Die ovale Mordovia Arena in Saransk wird vier Spiele ausrichten und bis zu 44.000 Zuschauern Platz bieten. Die Basis des Stadions besteht aus 88 miteinander verbundenen Fachwerkstützen mit einer Höhe von 40 Metern und einer Spannweite von 49 Metern. Mit der BIM-Technologie wurden Arbeitsabläufe optimiert und eine produktive Kommunikation zwischen den verschiedenen Abteilungen sichergestellt.

3D-Modell reduziert Produktionszeit

Die Wolgograd Arena wird während vier Spielen bis zu 45.000 Zuschauern ein Zuhause bieten. Das Stadion verfügt über ein einzigartiges Schrägseildach und eine durchbrochene Korbfassade. Die technische Komplexität des Stadions machte es erforderlich, dass Zulieferer und das Team auf der Baustelle eng zusammenarbeiten. So wurde eine optimale Genauigkeit, sowohl bei der Fertigung als auch bei der Montage sichergestellt. Um diese Aufgabe zu bewältigen, wurde die richtige technische Ausrüstung benötigt. Die verwendete BIM-Technologie von Tekla wandelte alle verfügbaren Informationen über den Bau des Stadions in ein 3D-Modell. Daten konnten direkt vom Modell zur Fertigung übertragen werden, was mehr Flexibilität und Genauigkeit ermöglicht. Dadurch ließen sich die Produktionszeiten deutlich reduzieren.

Die vier weiteren Stadien Nizhny Novgorod Stadium, Samara Arena, Fisht Stadium sowie die Kazan Arena wurden ebenfalls mit Tekla Structures umgesetzt. Tekla Structures ist eine Lösung aus dem Portfolio von Trimble Buildings, einem Teil der Trimble-Unternehmenssparte Engineering and Construction. Die Lösungen von Trimble Buildings optimieren den gesamten Gebäudelebenszyklus, von Entwurf über Bau bis zum Betrieb von Gebäuden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45370719)