Weiterbildung

Mit berufsbegleitendem Studium zum Simulationsexperten

| Redakteur: Katharina Juschkat

Im September nahmen neun Studenten die Herausforderung an, sich berufsbegleitend Schritt für Schritt zum Simulationsexperten weiterzubilden. Nach der erfolgreichen Master-Thesis erwartet sie der Abschluss zum „Master of Engineering“.
Im September nahmen neun Studenten die Herausforderung an, sich berufsbegleitend Schritt für Schritt zum Simulationsexperten weiterzubilden. Nach der erfolgreichen Master-Thesis erwartet sie der Abschluss zum „Master of Engineering“. (Bild: Cadfem)

Der Masterstudiengang „Applied Computational Mechanics“ ist als berufsbegleitende Weiterbildung hilfreich, um sich ein tiefgreifendes Wissen zum Thema Simulation anzueignen. Für Interessenten findet bald ein Infoabend statt.

Der berufsbegleitende Masterstudium „Applied Computational Mechanics“ bietet den Studenten ein tiefgreifendes Verständnis für die Simulation und richtet sich auch an Interessenten, die schon Vorkenntnisse aus anderen Studiengängen mitbringen und beispielsweise Spezialwissen für ihre berufliche Tätigkeit benötigen. Die Studierenden profitieren von einer wissenschaftlich fundierten und praxisorientierten Wissensvermittlung auf dem Gebiet der Simulationstechniken. Zudem ergänzen Managementthemen das zweijährige berufsbegleitende Studium. Durch das englischsprachige Lehrangebot ist das Teilnehmerfeld mit Ingenieuren und Naturwissenschaftlern aus Deutschland, Italien, Norwegen, USA, Indien, Luxemburg, China und der Schweiz auch international besetzt.

SEMINARTIPP Mit dem Online-Kurs „Machine Learning – wie lernt die Maschine?“ tauchen Sie tiefer in die Methodik ein. Professor van der Smagt – Leiter Artificial Intelligence bei Volkswagen – erläutert Teilnehmern in zwei Stunden die wichtigsten Konzepte des Machine Learnings konzentriert und verdichtet.
Weitere Informationen

Für alle Studieninteressierten findet am 23. November 2018 an der HAW Landshut ein Infoabend statt. Neben Informationen rund um die Inhalte und organisatorischen Aspekte des Studiums können Interessierte mit den Masterstudenten ins Gespräch kommen und Einschätzungen aus erster Hand erhalten. In einer kurzen Vorstellungsrunde lernen die Teilnehmer die drei Industrie- und Hochschulpartner kennen: Cadfem Esocaet, die Hochschule für angewandte Wissenschaften (HAW) Landshut und die Technische Hochschule Ingolstadt. Nach Absprache ist auch der Besuch einer Vorlesung möglich.

Die Veranstaltung richtet sich ausdrücklich auch an Interessenten mit Vorkenntnissen z.B. aus einem anderen Masterstudium, die Spezialwissen für ihre berufliche Tätigkeit benötigen. Dabei können die einzelnen Module bei entsprechenden Fachkenntnissen nahezu beliebig miteinander kombiniert werden.

Mit neuem Testverfahren gegen den Fachkräftemangel

Fachkräftemangel

Mit neuem Testverfahren gegen den Fachkräftemangel

22.10.18 - Mit dem Testverfahren My Skills kann man nach einem vierstündigen Test feststellen, ob ein Mitarbeiter die nötige Erfahrung auch ohne Sprachkenntnisse und Zeugnisse hat, um als Fachkraft zu arbeiten. Wir zeigen, wie das funktioniert. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45565533 / Beruf & Karriere)