Suchen

Meister des Ausgleichs

| Redakteur: M.A. Bernhard Richter

Ausgleichselemente generell sind nicht neu, Ganter hält schon lange modular aufgebaute Typen in vielfältigen Abmaßen bereit. Mit GN 355 soll eine kompaktere Generation von Nivellierelementen hinzukommen, die das Justieren von Maschinen, Anlagenteilen, Handlingsgeräten oder Montagestrecken deutlich vereinfachen will.

Firmen zum Thema

(Bild: Ganter)

Vor allem dort, wo nur kleine Bauräume zur Verfügung stehen, lässt sich das neue Element ideal einsetzen, da die effektive Aufbauhöhe ausgesprochen gering bleibt. Die Nivellierelemente setzen sich aus einer geschlitzten Nivellierschraube mit Außen-Feingewinde M 12 bis M 36, einer Kugelscheibe DIN 6319 als Basis und einer Zylinderschraube mit Innensechskant plus Unterlegscheibe zusammen.

Zunächst wird für die Aufnahme der Nivellierschraube ein entsprechendes Durchgangsgewinde in das zu justierende Anlagenteil geschnitten, ebenso erhält die Auflagefläche darunter eine Gewindebohrung für die fixierende Zylinderschraube. Mittels des Montagewerkzeuges GN 355.1, das per Rändel oder Sechskant angetrieben werden kann, wird zunächst die Nivellierschraube eingeschraubt und dann justiert. Während des Justierens, praktisch im gleichen Arbeitsgang, zieht man mit einem Steck- oder Winkelschlüssel die Innensechskantschraube an.

Dies ist möglich, weil das Montagewerkzeug über eine zentrische Durchgangsbohrung verfügt. Das Anziehen bewirkt, dass sich die Nivellierschraube mittels Konus über die darunter liegende Kugelscheibe spreizt, wodurch ein sicheres Verspannen in den Flanken des Aufnahmegewindes erreicht wird.

Eine zusätzliche Konterung wird nicht benötigt. Die Justierung, Sicherung und Befestigung des eingestellten Anlagenteils wird komplett durch das Nivellierelement GN 355 übernommen. (br)

(ID:43708052)