Suchen

Gehäuse M12-Gehäuseverschraubung für zweiteilige Geräteports

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Sandra Häuslein

Phoenix Contact hat sein Programm der Gehäuseverschraubungen für zweiteilige SMD-Gerätesteckverbinder erweitert.

Firmen zum Thema

Die Gehäuseverschraubungen für Buchsenkontaktträger stehen für unterschiedliche Wandstärken zwischen 0,9 mm und 3,0 mm zur Verfügung.
Die Gehäuseverschraubungen für Buchsenkontaktträger stehen für unterschiedliche Wandstärken zwischen 0,9 mm und 3,0 mm zur Verfügung.
(Bild: Phoenix Contact)

Die neuen M12-Verschraubungen zur Hinterwand-Rastmontage sollen bei zweiteiligen Geräteports prozessbedingte Fertigungstoleranzen zwischen Leiterplatte und Gehäuse ausgleichen. So können Anwender Krafteinwirkungen auf die SMD-Lötstellen vermeiden und den Komfort automatischer Lötprozesse mit der Sicherheit definierter Geräteanschlüsse verbinden.

Phoenix Contact bietet die Gehäuseverschraubungen für Buchsenkontaktträger für unterschiedliche Wandstärken zwischen 0,9 mm und 3,0 mm an. Sie sollen sich einfach in Standardwandausschnitte integrieren und mit passenden farbigen Fixierhülsen werkzeuglos montieren lassen. (sh)

(ID:44125317)