Suchen

Handhabung

Linearer Direktantrieb – neue Spitzenkräfte in der Automatisierung

| Redakteur: Sandra Häuslein

Yaskawa erweitert sein Portfolio an linearen Direktantrieben um den eisenbehafteten Motor SGLFW2 für 200 V und – ab 2015 – auch für 400 V. Gegenüber den bisherigen Modellen der SGLFW-Reihe zeichnet sich der Motor unter anderem durch höhere Spitzenkräfte von bis zu 7560 N aus.

Firmen zum Thema

Der lineare Direktantrieb SGLFW2 lässt sich für unterschiedliche Automationsaufgaben nutzen. Der neue eisenbehaftete Motor ist Bestandteil der Reihe SGLFW (F-Typ).
Der lineare Direktantrieb SGLFW2 lässt sich für unterschiedliche Automationsaufgaben nutzen. Der neue eisenbehaftete Motor ist Bestandteil der Reihe SGLFW (F-Typ).
( Bild: Yaskawa )

Bei der Konzeption des linearen Direktantriebs SGLFW2 wurde der Wirkungsgrad verbessert und das Bauvolumen reduziert. Außerdem wurde der Motor mit einem Temperaturfühler und einer optionalen Wasserkühlung ausgestattet. Die Einsatzmöglichkeiten finden sich beispielsweise im Bereich der Montage- und Handhabungstechnik, bei der Produktion von Halbleitern und Photovoltaiksystemen, in Anlagen zum Laser-Schweißen und -Schneiden, bei 2- und 3D-Druckanwendungen, bei Pick-and-Place-Aufgaben sowie beim Bohren und beim Schleifen.

Drei Bauarten

Der Motor ist Bestandteil der bestehenden Reihe SGLFW (F-Typ), die für die preisgünstige Umsetzung anspruchsvoller Standardaufgaben konzipiert wurde. Neben eisenbehafteten Motoren der Reihe SGLFW (F-Typ) bietet Yaskawa noch zwei weitere Bauarten für lineare Direktantriebe an:

  • Die eisenlosen Direktantriebe der SGLGW-Serie (G-Typ) bieten hohe Dynamik bei kleiner Baugröße. Durch den eisenlosen Aufbau sind diese Linearmotoren frei von magnetischen Anziehungskräften. Das bedeutet eine längere Lebensdauer der Linearführungen und Lager, geringere Geräusche und sehr gute Gleichlaufeigenschaften.
  • Mit eisenbehafteten Motoren der SGLTW Serie (T-Typ) lassen sich Spitzenkräfte von bis zu 7500 N erzeugen. Der Läufer befindet sich zwischen zwei seitlich angeordneten Permanentmagnetschienen. Aufgrund dieser Konstruktion heben sich die beiden entgegengesetzten Magnetfelder auf. Lediglich die Gewichte des Läufers und der Last wirken auf die Mechanik, die Führungsschienen und die Lager.

Komplettsysteme

Neben Einzelkomponenten bietet Yaskawa auch komplette Slider als Einzel- oder Mehrachssysteme an. Diese lassen sich kundenspezifisch aufbauen. Sie zeichnen sie sich durch eine hochwertige und verwindungsfreie Konstruktion aus. Die Führungsschienen und Lager sind genau auf die neuen Spitzenkräfte bei hoher Laufleistung ausgelegt. Das Portfolio umfasst Ober- und Unterbauten aus Stahl, Aluminium oder Granit, Abdeckungen mit Faltenbälgen und Metallgehäuse bis hin zur Reinraumklasse sowie unterschiedliche Profile aus Aluminium oder Carbon. Das zugehörige Messsystem kann entsprechend der applikativen Anforderung bestimmt werden.

Zum Antriebssystem ergänzt werden diese Systeme durch einen Motion Controller, einen Servoverstärker und bei Bedarf zusätzlich durch ein Bedienfeld (HMI). (sh)

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43000116)