Suchen

Profiltechnik

Life Science Engineering für die Prozessindustrie

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Sandra Häuslein

Auf der Achema zeigt Item, wie Unternehmen aus der Pharma-, Chemie- und Prozessindustrie mit dem Prinzip des Life Science Engineerings den Grundstein zu einer schlanken, ergonomischen und normkonformen Produktion legen. Neben dem MB-Systembaukasten präsentiert Item in diesem Zusammenhang den Bereich der Maschinenkabinen (XMS) sowie Lean-Production-Lösungen und ergonomische Anwendungen für den Reinraum.

Firmen zum Thema

Aluminium als Material der Wahl: Das Leichtmetall bietet auch in der Chemie-, Pharma- und Prozessindustrie Vorteile.
Aluminium als Material der Wahl: Das Leichtmetall bietet auch in der Chemie-, Pharma- und Prozessindustrie Vorteile.
(Bild: Item)

Die Anforderungen an die Anlagen in der Life-Science-Branche sind hoch: Die Bauelemente und Betriebsmittel in Reinräumen müssen glatt und leicht zu reinigen sein. Darüber hinaus sollten sie keine Partikel abgeben und möglichst ohne Hohlstellen verbunden sein. Die Verwendung von Aluminium hat unter Berücksichtigung dieser Kriterien einige Vorteile: Die Elemente müssen nicht verschweißt werden, so dass Änderungen der Betriebsmittel jederzeit und einfach möglich sind. Darüber hinaus bietet das Leichtmetall geringere Materialkosten im Vergleich zu Stahl.

Modulare Profiltechnik aus Aluminiumkomponenten

Item Life Science Engineering bietet Anwendern eine auf die Branche ausgerichtete, modulare Profiltechnik aus Aluminiumkomponenten. Die damit konstruierten Anlagen und Betriebsmittel können Vorgaben von GMP (Good Manufacturing Practice) und FDA (Food and Drug Administration) erfüllen. Bei Bedarf lassen sich die Konstruktionen einfach an sich veränderte Bedingungen beispielsweise hinsichtlich des Platzbedarfs anpassen – ohne eine große Partikelbelastung zu verursachen, da die modularen Bauteile miteinander verschraubt werden können. Mit der Baureihe X entstehen Konstruktionen mit geschlossenen Oberflächen, die für den Einsatz in Reinräumen geeignet sind. Der minimierte Kantenradius der Profile X ermöglicht eine übergangslose Verbindung zwischen einzelnen Profilen. Das aseptische Herstellen und Abfüllen ist Item zufolge mit der Lösung ebenso möglich.

Bildergalerie

Die Baureihe XMS soll zudem dafür sorgen, dass Schleusen oder Maschineneinhausungen sicher schließen und sensible Produktionsbereiche so voneinander abgetrennt sind. Die Leitungen der Maschinenkabinen liegen zudem geschützt in Kabelkanälen, was die Reinigungsarbeiten deutlich erleichteren soll.

Lean-Production- und ergonomische Lösungen

Auf der Achema zeigt Item darüber hinaus, wie die Umsetzung einer schlanken und effizienten Produktion gelingt. Mit den Lean-Production-Lösungen und der Konstruktion nach ergonomischen Prinzipien sollen Anwender eine höchstmögliche Flexibilität erreichen und Arbeitsabläufe kontinuierlich verschlanken können, ohne, dass das Anforderungsprofil interner und behördlicher Audits beeinträchtigt wird.

Achema 2018: Halle 9.1, Stand A68

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45303508)