Suchen

Additive Fertigung

Kunst aus dem 3D-Drucker

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Polyomino – Eine Hommage an Tetris

Polyomino, das zweite auf dem J750 ausgedruckte Kunstwerk, ist das Ergebnis einer rund zweijährigen Zusammenarbeit zwischen Stratasys und dem Architekten, Programmierer und Game-Designer José Sanchez. Ursprünglich 2014 initiiert, konnte das Projekt erst durch die technischen Möglichkeiten des neuen Druckers zu einem Ende gebracht werden. Basierend auf den Funktionsweisen von Videospielen wie Tetris besteht die Struktur aus einer Reihe von 3D-Druck-Elementen, die mithilfe von Magneten auf verschiedene Art und Weise zusammengesetzt werden können, um so ein größeres Molekül zu kreieren.

Das
Das Kunstwerk "Polyomino" von José Sanchez basiert auf Videospielen wie Tetris. Die Struktur besteht aus einer Reihe von 3D-Druck-Elementen, die mithilfe von Magneten zusammengesetzt werden können.
(Bild: Stratasys)

3D-Druck mit Gaming-Strategien verbinden

Die breite Farbpalette des Druckers war für Sanchez der entscheidende Faktor bei diesem Projekt. „Das Kunstwerk nutzt Farbe als Leitlinie für die Konstruktion. Es gibt nur zwei verschiedene Geometrien, und wir haben damit experimentiert, Farbe als Mittel zur Differenzierung der Verbindungsstücke einzusetzen. Mit der unbegrenzten Anzahl von Farben, die der Drucker zur Verfügung stellt, konnten wir erproben, wie verschiedene Farben die Wahrnehmung des Objekts verändern. So haben wir beispielsweise unterschiedliche Varianten von Helligkeit und Schatten ausprobiert – in einer fast unbegrenzten Anzahl an Kombinationen. Diese Optionen schaffen eine Verbindung zwischen 3D-Druck und Gaming-Strategien und erlauben es, Kunst auf eine völlig neue Art zu erleben.“

Bildergalerie

Beide Kunstwerke zeichnen sich durch eine extrem glatte Oberfläche aus, die durch das Auftragen ultradünner Materialschichten von 0,014 mm Dicke entsteht – halb so dick wie eine menschlichen Hautzelle. Laut Naomi Kaempfer, Creative Director für Art Fashion Design bei Stratasys, sind Polyomino und Wolfkiam Meilensteine für digitale Kunst und bieten einen Vorgeschmack auf die Kollektion, die im Laufe des Jahres präsentiert wird. „Die Serie ‚The New Ancient‘ ist ein Tribut an alte Weisheiten und verlorene Künste“, sagt sie. „Es geht darum, sich zeitlose Designkonzepte aus anderen Kulturen und vergangenen Zeiten zu vergegenwärtigen und auszuprobieren, wie man sie mit modernen Mitteln und unserem heutigen Blick neu interpretieren kann. Das Vermischen dieser historischen Designelemente mit unserer 3D-Drucktechnologie ist ein perfekter Weg, diese Transformation von Kunst, Design und ihrer Herstellung zu würdigen.“ (kj)

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44096938)