Kunststoffe Fünf Neuheiten im Bereich Kunststoffe

Redakteur: Juliana Pfeiffer

Eine Formmasse für Spritzguss und Extrusion, ein wärmestabilisierendes, glasfaserverstärktes Polyamid oder ein weißer Kunststoff für ESD-sensitive Arbeitsumgebungen stehen im Fokus der Produkteneuheiten im Bereich der Kunststoffe.

Mit dem Werkstoff „S“ Plus+ White ESD hat Murtfeldt Kunststoffe einen ultrahochmolekularen Kunststoff entwickelt.
Mit dem Werkstoff „S“ Plus+ White ESD hat Murtfeldt Kunststoffe einen ultrahochmolekularen Kunststoff entwickelt.
(Bild: Murtfeldt)

Evonik hat die Produktpalette seines Hochleistungspolymers PEEK um die hochviskose Variante Vestakeep 4500 G für Spritzguss und Extrusion ergänzt. Die neu entwickelte Formmasse ergänzt die hoch viskosen Varianten um ein Produkt mit höherer Kristallisationsrate und besserer Fließfähigkeit als das im Markt bekannte Vestakeep L4000 G. Die Formmasse besitzt eine hohe Schmelzesteifigkeit und lässt sich bei der Extrusion einfacher verarbeiten. Seine schnelle Kristallisation verkürze die Zykluszeit beim Spritzgießen.

Die Bauteile sind leicht auszuwerfen und weisen eine gute Dimensionsstabilität auf. Im Verarbeitungsprozess zeigt es darüber hinaus eine höhere Schmelzesteifigkeit und bessere Temperaturbeständigkeit. Seine Eigenfarbe ist etwas heller als die der bekannten Formmasse. Die Kombination seiner Eigenschaften mache die neue Variante für viele Anwendungen einsetzbar, verspricht Evonik. Die Spezialpolymere Vestakeep sind temperatur- und chemikalienbeständig und formbar. Damit können sie Metallbauteile ersetzen und Leichtbauanwendungen ermöglichen.