Robotik Frei konfigurierbare industrietaugliche Low-Cost-Roboter

Redakteur: Jan Vollmuth

Igus präsentiert auf der Hannover Messe 2017 neue Robolink-Komponenten für individuelle Robotik-Lösungen. Neben kompletten Roboterarmen mit bis zu acht Kilogramm Traglast will Igus den Robolink Designer zeigen, mit dem Roboterarme einfach und schnell zu konfigurieren sein sollen.

Firmen zum Thema

Optimiertes Design für noch mehr Bewegungsfreiheit und höhere Stabilität – frei konfigurierbare robolink Roboterarme für individuelle Low-Cost-Automation.
Optimiertes Design für noch mehr Bewegungsfreiheit und höhere Stabilität – frei konfigurierbare robolink Roboterarme für individuelle Low-Cost-Automation.
(Bild: igus GmbH)

Das Robolink-Programm umfasst neu einen 5-Achs-Roboter-Bausatz mit laut Igus optimiertem Design, der auch als fertig vormontierter Arm erhältlich ist. Der anschlussfertige Roboterarm soll sich durch große Bewegungsfreiheit und hohe Stabilität auszeichnen.

Im Rahmen des Robolink-Programms will das Unternehmen günstige Komponenten aus schmier- und wartungsfreien Kunststoffen anbieten und Anwendern so ermöglichen, sich aus Gelenken mit verschiedensten Getrieben, Motoren und Verbindungselementen individuelle Systeme zusammenstellen zu können – entweder mit Einzelkomponenten im Selbstbau oder mit komplett vormontiertem Gelenkarm.

Preisgünstiger Einstieg in die Robotik

Igus will die Komplettlösungen des Programms mit vier oder fünf Freiheitsgraden in zwei verschiedenen Größen nun günstiger anbieten. „Mit diesen Lösungen stellen wir Anwendern industrietaugliche Produkte zur Verfügung, die wir im eigenen Labor getestet und sogar im 24-Stunden-Betrieb in unserer eigenen Produktion für Pick-and-Place-Aufgaben im Einsatz haben“, erklärt Martin Raak, Produktmanager Robolink bei igus. „Die größere Variante des neuen Roboterarms für bis zu acht Kilogramm Traglast bieten wir ab Stückzahl 1 anschlussfertig mit Low-Cost-Steuerung für einen mittleren vierstelligen Euro-Betrag an.“

Diese Angebot könne laut Igus beispielsweise die Steuerung des Herstellers Commonplace Robotics (CPR) und der kleineren Variante des Robolink-D-Gelenkarms mit einer maximalen Traglast von vier Kilogramm umfassen; damit ließen sich schnelle Handling-Aufgaben für Lasten bis 500 Gramm realisieren. Die Steuerung sei mit einer einfach zu bedienenden Software ausgestattet,, mit der robolink D-Roboterarme mit vier oder fünf Freiheitsgraden gesteuert werden können und die lediglich einen externen Computer für die Installation benötigt.

Individuell konfigurieren

Mit dem neuen Robolink Designer sollen sich Kunden auf einer intuitiven CAD-Oberfläche ihre spezifischen Komponenten Schritt für Schritt auswählen und so ihren Roboterarm schnell und einfach von der ersten Achse bis zum Werkzeug individuell konfigurieren können. „Die Länge des Armes ist ganz variabel, um den Roboter an den jeweiligen Arbeitsraum perfekt anzupassen“, erklärt Martin Raak. „Die Software, die auch auf einem Tablet genutzt werden kann, ermöglicht unter anderem eine visuelle Simulation der Bewegungen durch die rotierenden Gelenke.“ Im Anschluss an die Konfigurierung erfolgt die Ausgabe einer Stückliste sowie eine direkte Anfrage an igus. (jv)

Hannover Messe 2017: Halle 17,Stand H04

(ID:44621640)