Dichtungen

Flutschutzsystem Mose rettet Venedig

| Redakteur: Juliana Pfeiffer

Die Sorge, die Hochwassergefahr in der Lagune von Venedig könne sich verschlimmern, war der Grund für eines der bedeutendsten Infrastrukturvorhaben in der Geschichte der Stadt.
Die Sorge, die Hochwassergefahr in der Lagune von Venedig könne sich verschlimmern, war der Grund für eines der bedeutendsten Infrastrukturvorhaben in der Geschichte der Stadt. (Bild: Trelleborg)

Mit seinen prachtvollen Palästen und malerischen Kanälen ist Venedig seit Jahrhunderten ein Anziehungspunkt für Besucher. Angesichts des drohenden Meeresspiegelanstiegs hat die Stadt nun mit dem technischen Projekt Mose zur Erhaltung ihrer historischen Schätze für zukünftige Generationen eingeleitet. Trelleborg liefert dazu die maßgeschneiderten Dichtungslösungen und multiplen Fendersysteme.

Der Name Mose, der an Moses und die Teilung des Roten Meeres erinnert, ist eine ausgesprochen passende Bezeichnung für das Projekt, das Venedig und die Lagune von Venedig vor der Bedrohung durch ständig steigende Wasserstände retten soll. Die Sorge, die Hochwassergefahr könne sich durch die Erderwärmung verschlimmern, macht dieses gewaltige Infrastrukturprojekt zu einem der bedeutendsten Vorhaben in der Geschichte der Stadt.

Mose-Sperrwerk zu rund 80 Prozent fertiggestellt

Das Flutschutzwehr Mose wird vom Consorzio Venezia Nuova im Auftrag des Ministeriums für Infrastruktur und Transport – Wasserbehörde Venedig gebaut und ist Teil eines umfassenden Maßnahmenpakets, das sowohl physische Schutzvorrichtungen als auch die Wiederherstellung des morphologischen Gleichgewichts im Ökosystem der Lagune vorsieht. Das letzte und wichtigste Element des geplanten Eingriffs zur Rettung der Lagune, das Mose-Sperrwerk, ist inzwischen zu rund 80 Prozent fertiggestellt. Den Bauarbeiten war ein Arbeitsprogramm vorausgegangen, das wegen der Größe des betroffenen Gebietes und der Art der zu lösenden Probleme, aber auch im Hinblick auf Umfang und Charakter der durchzuführenden Maßnahmen in der Welt einzigartig war.

Das schätzungsweise 5,5 Milliarden Euro teure Mose-Projekt, das 2016 abgeschlossen sein soll, umfasst die Errichtung von 78 beweglichen Barrieren an den drei Lagunenzuläufen Bocca di Lido, Bocca di Malamocco und Bocca di Chioggia, durch die eventuelle Sturmfluten in die Lagune gelangen und über die die Lagune mit der Adria verbunden ist.

Stahltore schützen bei Hochwasser

Die Barrieren bestehen aus aneinandergereihten Stahltoren, die nur zum Einsatz kommen, wenn Überflutungsgefahr besteht. Im Normalfall sind die Tore nicht sichtbar, sondern in speziellen Kästen auf dem Grund der Lagunenzuläufe versenkt. Bei Ankündigung von Hochwasser werden sie aufgerichtet, um die Lagune vom Adriatischen Meer zu trennen. Lässt die Flut nach, verschwinden die Tore wieder in ihren Kästen auf dem Meeresboden. Trelleborg leistet durch Lieferung von maßgeschneiderten Dichtungslösungen und multiplen Fendersystemen einen wesentlichen Beitrag zum Mose-Projekt.

In der Konstruktionsphase arbeitete Trelleborg eng mit dem Ingenieurbüro Technital sowie mit Clodia SpA, einem der Hauptauftragnehmer des Projekts, zusammen. „Bei einem so gewaltigen Infrastrukturprojekt war es wichtig, eine zuverlässige und dauerhafte Lösung zu finden“, erklärt Diego Zandolin von Clodia. „Trelleborg versprach einen reibungslosen Installationsprozess und hohe Funktionssicherheit. Die Fendersysteme und maßgeschneiderten Dichtungsprodukte des Unternehmens sind eine ideale Lösung.“

Trelleborg stellte hochmoderne Fender vom Typ Super Cone und Arch bereit, nachdem das Problem, eine sehr große Fendermenge in äußerst kurzer Zeit zu liefern, gelöst war. „Daneben lieferte Trelleborg Dichtungslösungen, bei denen besonders strenge Richtlinien eingehalten werden mussten“, erläutert Zandolin.

Dynamische Dichtung sorgt für eine wasserdichte Konstruktion

Zandolin erklärt, was seine Firma suchte: „Wir brauchten multiple projektspezifische Dichtungslösungen, und Trelleborg war in der Lage, mit den äußerst robusten Naturkautschuk-Dichtungen Seismic Gina – einer formgepressten, auf engste Toleranzen handgefertigten Dichtung – in Kombination mit Omega-Dichtungen unsere Anforderungen zu erfüllen.“ Die in sich geschlossene Gina-Dichtung wird an den Barrieren angebracht und sorgt als dynamische Dichtung für eine wasserdichte Konstruktion, während die Omega-Dichtung als Sekundärdichtung zwischen den beweglichen Elementen des Sperrwerks fungiert.

Richard Hepworth, Leiter des Geschäftsbereichs Marine Systems bei Trelleborg Offshore & Construction, meint dazu: „Wir freuen uns, dass wir wirksame Lösungen für ein so bedeutendes Projekts entwickeln konnten, das zweifellos zur Sicherung der Zukunft von Venedig beitragen wird.“ Er nennt das branchenführende Produktsortiment von Trelleborg sowie die hohe Fachkompetenz und umfassende Unterstützung, die das Unternehmen bietet, als Schlüsselfaktoren für den Erfolg des Projekts.

Das Flutschutzwehrsystem Mose wird an den Zuläufen zur Lagune von Venedig gebaut, durch die die Fluten in die Lagune gelangen und wieder abfließen. Es gibt drei Zuläufe: Lido, Malamocco und Chioggia (800, 400 und 380 Meter breit). An den Zuläufen befinden sich lange Kaianlagen, die zwischen 1800 und 1900 errichtet wurden. Sie wurden in den 1990er Jahren verstärkt und können jetzt als Stützkonstruktionen für die Sperrwerke verwendet werden. (jup)

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43616914 / Konstruktionsbauteile)