Suchen

Bracket-Technologie

Flugzeug-Halterungen aus PEEK

| Redakteur: Lea Ziegler

In Zusammenarbeit haben Denroy Plastics, Bombadier und Victrex eine neue Bracket-Technologie für Befestigungselemente von Hydraulik- und Treibstoffsystemen in Tragfläche, Flügelmittelkasten und Treibstofftank von Flugzeugen entwickelt.

Firma zum Thema

Beständige Halterungen aus Victrex PEEK-ESD 101 für Anwendungen in Tragfläche, Flügelmittelkasten und Treibstofftank.
Beständige Halterungen aus Victrex PEEK-ESD 101 für Anwendungen in Tragfläche, Flügelmittelkasten und Treibstofftank.
(Bild: Victrex)

In der neuen Bracket-Technologie wird der elektrostatisch ableitende und korrosionsbeständige Thermoplast Victrex PEEK-ESD eingesetzt, der jetzt erstmals im kommerziellen Flugzeugbau für Bombardiers „CSeries“, Global- und Learjet-Flugzeuge spezifiziert wurde. Durch diese neue Fertigungstechnologie lassen sich gegenüber Bauteilen aus Metall ca. 40 % Gewicht einsparen.

Denroy hatte das Ziel aus Aluminium und Titan gefräste Halterungen von kleiner bis mittlerer Größe für die Dauer eines Flugzeuglebens zu ersetzen und so Kosten und auch Gewicht einzusparen. Viele dieser Bauteile sind in ständigem Kontakt mit Treibstoff, welcher korrosiv auf das Material wirkt. Die Entwicklung einer diesbezüglich zuverlässigen Lösung führte zur einer neuen Bracket-Technologie, die die Vorteile spritzgegossener Polymere nutzt und nun in die Flugzeugindustrie eingeführt wird.

Damit folgt Denroy dem Ansatz, Halterungen aus Metall durch Hochleistungspolymere von Victrex zur ersetzen. „Wir haben hier bei Denroy in eine Fertigung speziell zur Produktion von PEEK-Halterungen investiert, inklusive neuer Anlagen und verbesserter Spritzgussprozesse. Beratung und Support durch Victrex waren sehr wertvoll für die Entwicklung langlebiger Brackets, die ca. 40 % weniger wiegen als die Metallvarianten“, sagte Jim Knowles, Sales & Marketing Manager bei Denroy Plastics, der in den PEEK-Flugzeughalterungen einen künftigen Wachstumsbereich des Unternehmens sieht.

Herstellungsverfahren senkt die Fertigungskosten und den Treibstoffverbrauch

Durch die neue Bracket-Technologie spart Bombadier Kraftstoff ein und verringert so die CO2-Emissionen. Zusätzlich lassen sich Kosten bei der Herstellung einsparen indem Zykluszeiten verkürzt, komplexe Formen in die Teilekonsolidierung integriert und sekundäre Verarbeitungsschritte (z.B. Fräsen und Beschichten) reduziert werden.

„Victrex hat es sich zur Aufgabe gemacht, mit einer Reihe von PEEK-Typen, einschließlich Victrex PEEK-ESD, Lösungen für die besonderen Herausforderungen der Luftfahrtindustrie wie Gewichtsreduktion und vereinfachte Fertigung zu finden. Denroy hat sein Wissen und seine Erfahrungen aus den Erfolgen in der Automobilindustrie in die Entwicklung und Produktion von Luftfahrtkomponenten gesteckt“, so Tim Herr, Aerospace Strategic Business Unit Director bei Victrex. Das Unternehmen bietet bereits auf Victrex PAEK basierende Lösungen für die Luftfahrtindustrie und hat erst vor Kurzem ein neues Hybridspritzgussverfahren für belastete und unbelastete Bauteile vorgestellt.

Die Ausnutzung der Gestaltungsfreiheit ist ein entscheidendes Merkmal der Denroy-Brackets. Dies wird durch die Verwendung besonderer Füllstoffe in Victrex PEEK ermöglicht, die unter anderem auch den im Angussbereich auftretenden hohen Scherkräften standhalten. Dadurch kann der Verarbeitungsprozess ohne Einfluss auf die elektrostatischen Eigenschaften der Bauteile verbessert werden.

Victrex PEEK-ESD ist eine leichtfließende Spritzgusstype. Neben einer guten chemischen Beständigkeit besitzt das Material hohe Steifigkeit, einen niedrigen Reibungskoeffizienten und hohe Verschleißfestigkeit. (lz)

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43523116)