Suchen

Blechbearbeitung Euroblech soll im März 2021 stattfinden

| Redakteur: Juliana Pfeiffer

Die Euroblech, die internationale Technologiemesse für die Blechberarbeitung, sollte vom 27. bis 30. Oktober 2020 in Hannover stattfinden. Im Hinblick auf die derzeitige Covid-19-Krise hat sich der Veranstalter Mack Brooks Exhibitions für eine Verschiebung entschieden. Neuer Termin soll der 9. bis 12. März 2021 sein.

Firmen zum Thema

Aufgrund der anhaltenden Covid-19-Krise hat sich Messeveranstalter Mack Brooks Exhibitions dazu entschlossen, die Eurobelch auf den 9. bis 12. März 2021 zu verschieben.
Aufgrund der anhaltenden Covid-19-Krise hat sich Messeveranstalter Mack Brooks Exhibitions dazu entschlossen, die Eurobelch auf den 9. bis 12. März 2021 zu verschieben.
(Bild: Mack Brooks Exhibitions)

Messeveranstalter Mack Brooks Exhibitions hat in den letzten Wochen und Monaten ausführliche Gespräche mit allen Ausstellern und Partnern der Euroblech geführt und ist zu der Entscheidung gekommen, die Technologiemesse für Blechbearbeitung auf den 9. bis 12. März 2021 zu verschieben. Ursprünglich sollte die Fachmesse vom 27. bis 30. Oktober 2020 in der Messe Hannover stattfinden. Die derzeitige Covid-19-Krise mit den damit verbundenen Unsicherheiten rund um Reiserestriktionen waren laut Mack Brooks Exhibitons die Beweggründe, die Messe in das kommende Frühjahr zu verschieben.

Starker Auftragsrückgang bei Investitionsgütern

Nicola Hamann, Geschäftsführerin von Mack Brooks Exhibitions, sagte zu dieser Ankündigung: „Die vergangenen Monate waren eine große Herausforderung, vor allem für die Blechbearbeitungsindustrie und die verwandten Industriesektoren. Wir konnten einen starken Auftragsrückgang bei Investitionsgütern beobachten und viele Unternehmen berichten uns von ihren Anstrengungen beim Umgang mit den Auswirkungen von Covid-19. Obwohl wir vor Kurzem vom Land Niedersachsen die Freigabe für unser Sicherheitskonzept für die Euroblech im Oktober 2020 erhalten haben, haben wir daher entschieden, die Euroblech auf das Frühjahr 2021 zu verschieben“.

Auf virtuellen Wegen gegen die Corona-Krise

Angesichts der jüngsten Entwicklungen rund um das Coronavirus werden reihenweise Veranstaltungen abgesagt oder verschoben. Digitalen Plattformen, die diese Entwicklung kompensieren können, kann die Zukunft gehören. Die Vogel Communications Group präsentiert mit „Industrial Generation Network“ eine Lösung für Professionals in der Industrie. Die Plattform ermöglicht als digitale Ergänzung eine umfassende Vernetzung: Digitale Begegnung und Kontaktanbahnung sowie Produktpräsentation und thematischer Austausch stehen im Zentrum. Tools wie Terminvereinbarung und Videokonferenzen ermöglichen es Professionals, sich zu vernetzen, Termine zu vereinbaren und nah an der jeweiligen Branche zu recherchieren. Damit ersetzt die Plattform die aktuell stark eingeschränkte Face-to-Face-Kommunikation vor allem auf Messen.

Wie kann die Plattform mir helfen?

Virtuelle Plattform vernetzt Aussteller und Besucher trotzdem

Nach aktuellen Umfragen haben die Euroblech-Teilnehmer einen hohen Bedarf, sich zu vernetzten und Geschäfte zu tätigen, um den Weg zur Erholung der Branche nach der Covid-19-Pandemie anzutreiben. Die Euroblech wird daher im Oktober eine virtuelle Plattform für die globale Blechbearbeitungsindustrie anbieten: „Nach dem Feedback unserer Aussteller und Besucher, dass sie gerne an einer Veranstaltung teilnehmen möchten, wenn auch nicht persönlich vor Ort, werden wir einen Digital Innovation Summit während den geplanten Messedaten vom 27. bis 30. Oktober organisieren“, kündigt Hamann an. Der Digital Innovation Summit soll Ausstellern eine Plattform bieten, um ihre neuesten Maschinen und Lösungen vorzustellen und virtuelle Meetings mit internationalen Besuchern abzuhalten.

(ID:46687904)