Suchen

Linearantrieb Ein Linearantrieb für hohe Hygieneanforderungen

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Sandra Häuslein

Industrielle Produktion ist fast immer mit Verunreinigungen verbunden, das stellt die Lebensmittelindustrie vor Herausforderungen: Schmierfette können in das Produktionsgut gelangen. Zudem besteht die Gefahr, dass Partikel des verarbeiteten Materials in der Maschine zurückbleiben und verderben. Mit dem kraftschlüssigen Linearantrieb Wälzmutter RS bietet Uhing eine Lösung an, die für diese Branche geradezu geeignet ist.

Firmen zum Thema

Das Material der glatten Welle, auf der sich das Gehäuse der Wälzmutter hin und her bewegt, ist für den Einsatz in der Lebensmittelproduktion gut geeignet.
Das Material der glatten Welle, auf der sich das Gehäuse der Wälzmutter hin und her bewegt, ist für den Einsatz in der Lebensmittelproduktion gut geeignet.
(Bild: Uhing)

„Nicht nur die Lebensmittelmaschine selbst, sondern auch alle darin eingesetzten Komponenten müssen höchste Hygieneanforderungen erfüllen“, erklärt Jörg Wadehn, der als Geschäftsführer bei Uhing den Bereich Technik verantwortet. „Für unsere Wälzmutter RS, die vorwiegend in die Produktionsmaschinen verschiedener Branchen integriert wird, haben wir Ausstattungsmerkmale entwickelt, mit denen sie sich für den Einsatz in der Lebensmittelindustrie hervorragend eignet.“

Ausstattungsmerkmale und Materialwahl

Um welche Merkmale geht es konkret? Es beginnt bei der kompakten Bauform des Linearantriebs mit ihren glatten Flächen. Für besondere Hygieneansprüche stehen Gehäuse aus Edelstahl oder aus Aluminium mit speziellen Oberflächenbeschichtungen zur Verfügung. Auch das Material der glatten Welle, auf der sich das Gehäuse der Wälzmutter hin und her bewegt, ist für den Einsatz in der Lebensmittelproduktion gut geeignet. Ein Vergleich mit den sonst üblichen Gewindespindeln zeigt: Auf der Oberfläche der glatten Welle setzen sich Lebensmittel deutlich schwerer ab. Vor allem lässt sich die Welle rückstandslos reinigen.

Ein weiteres Ausstattungsmerkmal, das für den Einsatz in der Lebensmittelbranche besonders nützlich ist, ist der Abstreifer. Er wird zwischen das Gehäuse und die verschließende Platte montiert und verhindert, dass bei der Bewegung der Welle Lebensmittelpartikel in das Gehäuse eindringen. Darüber hinaus sorgt dieses spezielle Abdichtungssystem dafür, dass die Wälzmutter RS gegen das Eindringen von Flüssigkeiten einschließlich Spritzwasser resistent ist. So soll selbst die Verwendung von aggressiven Reinigungsmitteln bedenkenlos sein.

Schmiermittel vom Produktionsgut fernhalten

Schließlich ist auch dafür gesorgt, dass keine Schmiermittel in das Produktionsgut gelangen. Die Wälzmutter RS wird werkseitig über einen Schmiernippel befüllt; für den Einsatz in der Lebensmittelindustrie wird ein eigens dafür angepasstes Schmierfett gewählt. Anschließend wird das Gehäuse vollständig abgedichtet. Die Wälzmutter schmiert das Stück der Welle, das sie zur Fortbewegung nutzt.

Mit all diesen Ausstattungsmerkmalen soll der Linearantrieb den Produzenten die Sicherheit geben, dass die von ihnen hergestellten Lebensmittel weder durch Schmierfett verunreinigt werden noch im oder am Linearantrieb haften bleiben und verderben können.

Eine Komponente für spezielle Reinheitsanforderungen

„Die Ausstattungsmerkmale, die die Wälzmutter RS für die Lebensmittelproduktion prädestinieren, gelten für alle verfügbaren Größen dieses Produktes“, betont Wolfgang Weber, als Geschäftsführer bei Uhing für das Marketing zuständig. „Natürlich empfiehlt sich der Linearantrieb auch als Komponente in Maschinen anderer Branchen, in denen spezielle Reinheitsanforderungen für das Produktionsgut bestehen oder in denen die Maschinenkomponenten selbst vor dem Eindringen von Schmutz- oder Wasserpartikeln geschützt werden müssen.“ (sh)

(ID:43184776)