Suchen

Winkelbefestiger Dünnbleche clever rechtwinklig verbinden

| Redakteur: Juliana Pfeiffer

KVT-Fastening hat mit den PEM Winkelbefestiger R’angle (right angle) eine clevere Lösung für die rechtwinklige Verbindung von Dünnblechen ab 1 mm Blechstärke im Sortiment.

Firmen zum Thema

R’angle, der Winkelbefestiger von PEM, verbindet Dünnbleche rechtwinklig miteinander.
R’angle, der Winkelbefestiger von PEM, verbindet Dünnbleche rechtwinklig miteinander.
(Bild: KVT-Fastening)

Winkelbefestiger Der R’angle wird fest und formschlüssig in rechteckige Stanzlöcher gepresst. Im zweiten Schritt lassen sich Abschlussbleche, Printplatten, Zwischenstege und vieles mehr einfach sowie zuverlässig befestigen. Es stehen zwei Typen zur Auswahl: Typ RAS ist bereits mit einem Gewinde ausgestattet und muss nur noch mit Schrauben M3 oder M4 angebracht werden und ist für Blechhärten bis HRB 60 geeignet. Typ RAA hingegen ist für gewindefurchende Schrauben M3 und M4 ausgelegt und kommen in Materialien mit Blechhärten bis HRB 45 zum Einsatz.. Der Winkelbefestiger wird unter anderem im Apparatebau, in Elektronikschränken, in Computerteilen, in Haushaltsgeräten und in der Telekommunikationsbranche eingesetzt.

Zusätzliches Gewindeschneiden entfällt

In unzähligen Bereichen der Industrie ist die Verarbeitung von Dünnblechen heute Standard. PEM Winkelbefestiger R’angle kommen immer dann zum Einsatz, wenn Bauteile im rechten Winkel zueinander montiert werden müssen. „Als Einpressbefestiger sorgen sie für absolut sicheren Halt. Zudem sind sie praktisch zu montieren und sparen dadurch Zeit sowie Kosten“, so Matthias Schorer, Product Manager PEM bei KVT-Fastening. R’angle wird in eine Stanzung im Werkstück eingesetzt. In diesem Bereich verdrängt der Einpressbefestiger den Werkstoff. Durch seine spezielle Form wird der Winkelbefestiger so eins mit dem Werkstück. Im nächsten Arbeitsschritt lassen sich alle Bauteile, die im rechten Winkel angebracht werden sollen, in vorgeschnittene Löcher bzw. mittels gewindeschneidenden Schrauben einfach direkt mit dem Werkstück verschrauben. Dazu Schorer: „Dieses Prinzip vereinfacht die Montage deutlich, da beispielsweise das zusätzliche Gewindeschneiden entfällt. Zudem gibt es so keine Spänebildung, was einerseits den Arbeitsbereich sauberer hält und andererseits die Arbeitssicherheit erhöht.“ Darüber hinaus führt das gewindeschneidende Verschrauben beim Typ RAA zu höchster Verliersicherheit von Winkelbefestiger und Schraube. Da auf das Abkanten sowie auf lose Winkelstücke verzichtet werden kann, punktet das Prinzip zudem durch niedrigere Materialkosten. (jup)

(ID:43723859)