Suchen

Kabelschutzsysteme

Domecar 2012 – Modernisierung eines Klassikers

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Modernisiert wird in Halberstadt

Die Aufarbeitung des Fahrzeuges erfolgt bei der Verkehrs-Industrie-Systeme GmbH in Halberstadt. Das Unternehmen bringt, so Geschäftsführer Dirk Ballerstein, jahrzehntelange Erfahrungen in Arbeiten am Wagenkasten, Lackierung und Innenausbau mit.

Verständlich: 165.000 Quadratmeter Grundstücksfläche, davon 45.000 m² überdacht. Eine Schiebebühne mit einer Traglast von 80 Tonnen. Die eigene supermoderne Strahl- und Lackieranlage für Züge oder Waggons bis 85 Meter Länge. Stahlbauhalle und Metallbearbeitung. Dazu sieben Kilometer Gleise auf denen Züge und Waggons parken.

Bildergalerie

„Wir sind optimal aufgestellt und wettbewerbsfähig“, erzählt Dirk Ballerstein: „Waggons reparieren, Mittelteile von Triebwagen bauen, Züge komplett aufarbeiten, bis zur Restaurierung und Modernisierung historischer Züge. Bei VIS ist alles möglich.“

Neben der Modernisierung des Domecar, hat die Halberstädter Firma nach Angaben von Geschäftsführer Dirk Ballerstein einen Auftrag aus Finnland in Höhe von viereinhalb Millionen Euro bekommen. Dafür soll der Schienenfahrzeughersteller zehn Straßenbahnen aus der finnischen Hauptstadt Helsinki modernisieren und neu ausstatten.

Der Schienenfahrzeugbau in Halberstadt hat eine lange Tradition. Vor mehr als 150 Jahren wurde die Bahnlinie Magdeburg-Halberstadt in Betrieb genommen, zeitgleich entstand die erste Reparaturwerkstatt. Die Verkehrs-Industrie-Systeme entstanden im Jahr 2002. Dirk Ballerstein: „Die Modernisierung des Domecar ist für uns ein ideales Projekt, um unsere Leistungsfähigkeit und unser Know-How unter Beweis zu stellen. (Kabelschutz verhindert Ausfall)

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 34881650)