Suchen

Fluidtechnik Das sind die drei spannensten Neuheiten im November

Redakteur: M.A. Bernhard Richter

Ein robustes Drosselrückschlagventil, ein 2-in-1-Druckensor und eine besondere Schnellverschluss-Kupplung sind die Neuheiten, die es in die November-Auswahl geschafft haben. Lesen Sie hier mehr.

Firmen zum Thema

Die Komponenten des Multikupplungssystems sind standardmäßig mit der umweltfreundlichen und nickelfreien Guardian Seal Beschichtung von Eaton ausgestattet.
Die Komponenten des Multikupplungssystems sind standardmäßig mit der umweltfreundlichen und nickelfreien Guardian Seal Beschichtung von Eaton ausgestattet.
(Bild: Eaton)

Multikupplungssystem für den Anschluss von flachdichtenden Schnellverschlusskupplungen

Eaton erweitert sein Produktangebot im Bereich Fluid transfer um ein Multikupplungssystem für flachdichtende Flat-Face-Schnellverschlusskupplungen (FF). Die neue Lösung soll die kompak tere, leistungsstärkere und energieeffizientere Konfiguration von Maschinen und Fahrzeugen für Landwirtschaft, Bauwesen und Transport ermöglichen.

Das Multikupplungssystem kann gleichzeitig zwei bis sechs flachdichtende Schnellverschlusskupplungen aufnehmen und vereinfacht den Anschluss von Leitungen bei Montage und Wartung. Kompakte Maße verschaffen höhere Flexibilität bei der Entwicklung kleiner, leichter und effizienter Maschinen. Weitere Vorteile sind Gewichtsoptimierung und die Möglichkeit, Anbaugeräte schnell und einfach am Einsatzort der Maschine zu wechseln und anzuschließen.

Ein Mechanismus, der die aufzuwendende Verbindungskraft um 40 % reduziert sowie die Verwendung flachdichtenden Kupplungen sorgen für einfache Montage und Wartung. „Unser neues Multikupplungssystem potenziert die Vorteile unserer marktführenden FF-Schnellverschlusskupplungen“, sagt Christian Kuenstel, Produktmanager Connectors EMEA bei Eaton. „In vielen Branchen wächst die Nachfrage nach kompakteren und leistungsstärkeren Maschinen. Das System ermöglicht mehr Flexibilität bei der Entwicklung von Maschinen, vereinfacht deren Bedienung und bietet darüber hinaus höchste Zuverlässigkeit und Korrosionsbeständigkeit. Mit zahlreichen Individualisierungsoptionen erfüllen wir die Anforderungen praktisch aller Arten von Anwendungen.

Wissen ist Wettbewerbsvorteil!

Bleiben Sie auf dem Laufenden: Mit unserem Newsletter informiert Sie die Redaktion der konstruktionspraxis immer dienstags und freitags zu Themen, News und Trends aus der Branche.

Jetzt abonnieren!

Hinzu kommen unsere globale Präsenz, umfassende Supportleistungen und ein breit aufgestelltes Portfolio im Bereich Fluidübertragung.“ Die Eaton Flat-Face-Baureihe unterstützt derzeit Betriebsdrücke und Durchflussmengen, die 60 % bzw. 74 % über den Anforderungen der ISO 16028 liegen und ermöglicht damit geringeren Energieverlust und Kraftstoffverbrauch. Das neue Multikupplungssystem optimiert dadurch die Maschinenleistung und erhöht durch Verhinderung des Überkreuzens von Leitungen die Zuverlässigkeit und Sicherheit von Maschinen. Die Komponenten des Multikupplungssystems sind standardmäßig mit der umweltfreundlichen und nickelfreien Guardian-Seal-Beschichtung von Eaton ausgestattet. Sie bietet bis zu 1000 Stunden Korrosionsbeständigkeit.

Die beiden Multikupplungsplatten und der Handgriff sind aluminiumeloxiert, um eine lange Lebensdauer sicher zu stellen. Bei Verwendung von Eatons unter Druck kuppelbaren Anschlüssen können die FF-Schnellverschlusskupplungen bei bis zu 350 bar Restdruck verbunden werden, ohne dass Hydraulikflüssigkeit austritt oder Verunreinigungen ins System gelangen können.

Drucksensor mit weitem Druckbereich von 0 Pa bis 5000 Pa

First Sensor bringt die neue LHD Ultra-Serie nun in den Handel. Ab sofort sind alle Sensortypen als Muster verfügbar. Die hochgenauen 2-in-1-Differenzdrucksensoren verbinden zwei Sensorelemente mit unterschiedlich hohen Druckbereichen in einem einzigen Gehäuse. Die Modelle der Serie verfügen über einen 16-Bit-Analog-Digitalwandler für den unteren und oberen Druckbereich.

Die LHD ULTRA-Serie arbeitet auf Basis thermischer Mikroströmungsmessung und profitiert von einer First Sensor-eigenen Schlüsseltechnologie.
Die LHD ULTRA-Serie arbeitet auf Basis thermischer Mikroströmungsmessung und profitiert von einer First Sensor-eigenen Schlüsseltechnologie.
(Bild: First Sensor)

Durch ein spezielles Mittelungsverfahren ergibt sich eine 24-Bit-Auflösung für den gesamten Arbeitsbereich. Neben einer hohen Auflösung warten sie mit einer kompakten Abmessung und einem breiten Applikationsspektrum auf. Durch die duale Applikation der thermisch basierten MEMS-Elemente und der angepassten Aufbau- und Verbindungstechnik (AVT) sind die LHD Ultra-Modelle mit gerade einmal 7,4 mm Höhe extrem kompakt und eignen sich mit ihren vertikalen Druckanschlüssen gut für die Manifoldmontage. Die LHD Ultra-Serie arbeitet auf Basis thermischer Mikroströmungsmessung und profitiert von einer First-Sensor-eigenen Schlüsseltechnologie: der Integration des Mikroströmungskanals sowie des thermischen MEMS-Sensorelements auf einem Si-Chip.

Die nun auf den Markt kommende Serie bietet eine ungewöhnlich große Dynamik bei einem maximalen Druckbereich bis 5000 Pa. Weitere Vorteile der LHD Ultra-Serie von First Sensor sind die ausgesprochen hohe Strömungsimpedanz in Kombination mit der geringen Durchflussleckage sowie die damit verbundene hohe Widerstandsfähigkeit gegen Staub und Feuchtigkeit. Selbst wenn bei einer Anwendung lange Schlauchverbindungen unvermeidlich sind, entsteht keine Beeinträchtigung des Sensor-Ansprechverhaltens oder der Genauigkeit.

Auf der anderen Seite kann die Serie dank patentierter Echtzeit-Offset-Kompensation und Linearisierungstechniken mit einer hervorragenden Langzeit- und Offsetstabilität aufwarten – sogar noch etwas besser als bereits bestehende Produkte. Maximale Präzision ist hier eine Selbstverständlichkeit. Die Gesamtgenauigkeit liegt bei 1,5 % des gemessenen Wertes – und das über die gesamte Bandbreite von 1 % bis 100 % des Skalenendwerts. Die Offset-Wiederholbarkeit beträgt ± 0,02 Pa im Jahr. Ausgestattet sind die Modelle der LHD Ultra-Serie mit einem linearisierten digitalen I²C- oder SPI-Ausgang, ferner mit einem integrierten On-Chip-Temperatursensor sowie einem barometrischen Sensor. Mit der neuen LHD Ultra-Serie von First Sensor steht eine Lösung zur Verfügung, mit der sich die bestehende Lücke schließen lässt.

Drosselrückschlagventil mit robustem Einstellknopf aus Metall

Anspruchsvolle Prozesse unter rauen Bedingungen – wie bei Rüttelanlagen – oder die häufige Änderung von Maschineneinstellungen stellen besonders hohe Anforderungen an einzelne Komponenten. Darunter fallen Drosselrückschlagventile, die bei pneumatischen Anwendungen den Durchfluss von Druckluft präzise steuern. SMC hat daher seine Drosselrückschlagventile der Serie AS um eine robuste Version mit einem Einstellknopf aus Metall ergänzt, dessen Kontermutter auch ohne Werkzeug bedienbar ist. Ob im Maschinenbau allgemein, bei der Blechverarbeitung oder speziell in der Automobilbranche:

Sollen Prozesse mit Druckluft gesteuert werden, bei denen es beispielsweise zu ruckartigen Bewegungen kommt oder Maschinen und Anlagen häufige Einstellungsanpassungen erfordern, müssen Drosselrückschlagventile äußerst resistent sein. Dafür hat SMC seine Serie AS erweitert – und die Version AS-X242-J mit einem robusten Einstellknopf aus Metall ausgestattet. Einstellungen per Hand Der am oberen Ende des Drosselrückschlagventils sitzende Einstellknopf besteht – wie die darunter liegende runde Kontermutter – aus chemisch vernickeltem Messing, das vor Verschleiß und Korrosion geschützt ist. Dank der gerändelten Oberfläche lassen sich beide Teile ohne zusätzliches Werkzeug per Hand bedienen. Das erleichtert die Einstellung des Durchflussvolumens und erlaubt, die Anpassung verschleißbeständig durchzuführen.

Das Drosselrückschlagventil der Serie AS-X242-J in Winkelausführung mit Einstellknopf aus Metall ist besonders robust und eignet sich dadurch für raue Anwendungen und variable Maschinen mit häufiger Einstellungsänderung.
Das Drosselrückschlagventil der Serie AS-X242-J in Winkelausführung mit Einstellknopf aus Metall ist besonders robust und eignet sich dadurch für raue Anwendungen und variable Maschinen mit häufiger Einstellungsänderung.
(Bild: SMC)

Zudem macht die Konstruktion von Einstellknopf, Gewinde und Kontermutter aus stabilem Metall das Drosselrückschlagventil in Winkelausführung sehr robust und rüttelfest, wodurch es auch bei rauen Anwendungen zuverlässig funktioniert. Mit einem Betriebsdruck zwischen 0,1 MPa und 1,0 MPa kann die Serie AS-X242-J für eine große Bandbreite von druckluftgesteuerten Prozessen verwendet werden. SMC bietet die Lösung in einer Vielzahl von Varianten für unterschiedliche Anschlüsse an. So können beispielsweise Schläuche aus Polyamid, Weich-Polyamid, Polyurethan, FEP oder PFA mit Außendurchmessern von 4 mm, 6 mm, 8 mm, 10 mm oder 12 mm verwendet werden.

Die Schläuche lassen sich zudem dank Steckverbindung einfach und schnell anschließen. Abhängig vom verwendeten Schlauchdurchmesser verfügt das Drosselrückschlagventil über die Gewindegrößen M5 x 0,8, R1/8, R1/4, R3/8, R1/2. Je nach Anwendungsfall können Maschinen- und Anlagenbauer außerdem zwischen Abluft- oder Zuluftdrossel wählen. In der kompaktesten Variante verfügt die Serie AS-X242-J über ein Gewicht von lediglich 7,5 g; in der Ausführung mit einem Außendurchmesser von 10/12 mm für den Schlauchanschluss und Gewindegröße R1/2 liegt das Gewicht bei 106,5 g.

(ID:46994866)