Energiespeicher BMZ fertigt Lithium-Ionen Batterien für E-Mobility-Anwendungen

Die Lithium-Ionen-Großbatterien der BMZ Group werden für E-Fahrzeuge entwickelt und sollen mit ihrer Schnellladefähigkeit und langer Lebensdauer überzeugen. Alle erforderlichen länderspezifischen Zulassungen gibt es dank eigener Prüfstände im DAKKS akkreditierten Tochterunternehmen Batteryuniversity schnell und zuverlässig.

Firmen zum Thema

Die Vorteile der Lithium-Ionen-Batterie-Technologie von BMZ bestehen laut Hersteller in ihrer Schnellladefähigkeit sowie ihrer langen Lebensdauer von bis zu 20 Jahren.
Die Vorteile der Lithium-Ionen-Batterie-Technologie von BMZ bestehen laut Hersteller in ihrer Schnellladefähigkeit sowie ihrer langen Lebensdauer von bis zu 20 Jahren.
(Bild: BMZ)

Die BMZ Group entwickelt Lithium-Ionen-Großbatterien, beispielsweise für Busse, Gabelstapler, Kräne, Kehrmaschinen, Nutzfahrzeuge in Seehäfen und Flughäfen, E-Taxis, Flurförderfahrzeuge sowie für E-Boote. Die Vorteile der Lithium-Ionen-Batterie-Technologie von BMZ bestehen dem Unternehmen zufolge in ihrer Schnellladefähigkeit sowie ihrer langen Lebensdauer von bis zu 20 Jahren. Sie sollen eine wirtschaftlich sinnvolle Alternative für die wartungsintensiven Bleibatterien darstellen. BMZ fertigt modulare Batterie-Systeme mit 24 V bis 48 V, die parallel verschaltbar und bis zu 800 V kaskadierbar sind.

Bei diesen kundenspezifischen Lithium-Ionen Batterien von BMZ handelt es sich um Batteriezellen aus dem Automotive Bereich. Die neue Technologie soll höchste Sicherheits- und Stabilitätsanforderungen erfüllen. BMZ verspricht für die verbauten Automotive-Zellen höchste Qualität. Sie sollen 4000 Ladezyklen überdauern. BMZ produziert hierfür zunehmend eigene Zellen in Japan. Die Modulproduktion erfolgt bei BMZ vollautomatisch mit Laserschweiß-Robotern.

Batteryuniversity testet Großbatterien

BMZ arbeitet eng mit der DAKKS akkreditierten Batteryuniversity GmbH (BU) zusammen, eine eigenständige Tochter der BMZ Group, um alle Sicherheitsanforderungen und Zulassungen für den weltweiten Versand und Inverkehrbringen zu ermöglichen. Für Kunden soll dies den Vorteil haben, alle erforderlichen länderspezifischen Zulassungen schnell und zuverlässig aus einer Hand zu bekommen. Mit den neuen Prüfständen der Batteryuniversity GmbH sollen große Batterien für Elektroautos oder Elektrogabelstapler getestet werden können. Der 120-kN-Shaker der BU kann dem Unternehmen zufolge mit einem Gewicht von 800 kg beladen werden und Rauschprofile, Gleitsinus, überlagerte Sinus sowie Schockimpulse testen. (sh)

(ID:44641683)