Suchen

Industrie 4.0

Aktorik im vernetzen Umfeld von Industrie 4.0

Seite: 5/5

Firmen zum Thema

Reduzierter Verdrahtungsaufwand

Das Feldbus-System für Aufzüge besitzt jedoch weitere Vorteile: Es reduziert den Verdrahtungsaufwand erheblich, weil nur noch ein zentrales Kabel benötigt wird. Das senkt nicht nur die Bau- und Wartungskosten, sondern zahlt sich auch im täglichen Betrieb aus. Denn anders als bei den bisher üblichen I/O-Link-Schnittstellen können per Feldbus ganze Datenpakete und damit ungleich mehr Informationen an die Steuerung verschickt werden: beispielsweise ob der Ventilator nicht korrekt funktioniert und der Umrichter dadurch überhitzt oder wie hoch die Temperatur des Umrichters gerade ist – alles in Echtzeit.

Zudem können per Feldbus Daten aus dem Umrichter ausgelesen werden, die Aussagen über seine Effizienz und Einsparpotentiale liefern. So kann der Aufzugsbauer dem Eigentümer aufgrund der vorliegenden Statistiken zeigen, welche Einsparungen sich beispielsweise bei der Modernisierung der bestehenden Hochhausaufzugsanlage durch eine vernetzte Lösung mit Energierückspeisung ergäben.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 11 Bildern

Erstmals Präventivdiagnostik möglich

Durch die Vernetzung aller Aufzugskomponenten mit einander und mit der Steuerung über eine einzige Kommunikationslinie wird erstmals eine Präventivdiagnostik tatsächlich möglich. Auf diese Weise können abgenutzte Elemente ausgetauscht werden, bevor sie Defekte aufweisen und dies zu massiven Schäden führt. Des Weiteren erfordert der Feldbus als Plug&Play-Stecker keine komplizierte Verdrahtung und damit für die Wartung bzw. das Auslesen der Daten keinen Elektronikexperten. Die Vernetzung der Komponenten über einen Feldbus bietet dabei die Möglichkeit, via Internet auf sie zuzugreifen und die Daten über ein Display im Aufzug anzeigen zulassen. Auf diese Weise kann Überlast – sie zeigt sich an einem erhöhten Stromverbrauch aufgrund des zu hohen Passagiergewichts – diagnostiziert und Ermüdungserscheinungen an den Komponenten erkannt werden. Der Fehler wird quittiert und im Steuergerät hinterlegt. Über die Fernwartung lässt sich dann ermitteln, ob ein Austausch der jeweiligen Komponente sofort oder in näherer Zukunft erforderlich ist. Außerdem geben die Daten Aufschluss darüber, ob gegebenenfalls der Motor oder Umrichter für den Einsatz grundsätzlich zu Unterdimensioniert oder vielleicht Überdimensioniert ist etc.

Die Vernetzung der Aufzugskomponenten über Feldbus und die Anbindung an das Internet haben jedoch noch weitere, weniger naheliegenden Vorzüge: Über den Monitor im Aufzug können Sicherheitshinweise bzw. Verhaltensmaßregeln im Störfall bekanntgegeben werden. Warenhäuser können Werbung über das Display schalten und in großen Konzernen können die Monitore zu allgemeinen Information der Mitarbeiter genutzt werden. All dies wird durch moderne Aktorik, diese kleinen, unscheinbaren, aber dennoch essentiellen Komponenten ermöglicht. (jv)

(ID:43802647)