Suchen

Industrie 4.0

Aktorik im vernetzen Umfeld von Industrie 4.0

Seite: 3/5

Firmen zum Thema

Philosophie der Dezentralisierung

An der Frage, ob „einfache“ Regler oder Steller über die o.g. Funktionen für die Selbst- und Prozessdiagnostik verfügen müssen, scheiden sich die Geister. Anhänger der „Nein-Fraktion“ überlassen diese Funktionen grundsätzlich der zentralen SPS und minimieren die Gerätefunktionen auf das absolute Minimum. Die andere Fraktion – dazu zählt auch Gefran – vertritt die Philosophie der Dezentralisierung: Mehrere, einfach integrierbare Steuerungsinseln aus intelligenten PID-Reglern oder Leistungsstellern übernehmen Teilfunktionen der SPS und geben dieser lediglich die Information „Wert ok“ oder „Wert nicht ok“ weiter. Auf diese Weise verringert sich die Rechenleistung der SPS, sie kann kleiner und einfacher ausgelegt werden. Zudem lassen sich durch die einfach integrierbaren Steuerungszellen die Redundanz und damit die Prozesssicherheit erhöhen.

Zum Aufbau solch kleiner Steuerungsinseln können Gefran-Geräte als Master/Slave konfiguriert werden, indem beispielsweise ein Gerät zum Master wird und die anderen die Slave-Funktion übernehmen. Das spart zusätzliche Feldbus-Schnittstellen und bietet bei redundanter Abbildung in der SPS einen Schutz gegen Ausfall.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 11 Bildern

Dauerhafte Prozesssicherheit

Ebenfalls einen maßgeblichen Beitrag zur dauerhaften Prozesssicherheit bieten Leistungssteller mit kurzschlussfestem Ausgang. Führen beispielsweise feinste Staubablagerungen oder Feuchtigkeit zu kurzfristigen Stromschwankungen und damit zu Kurzschlüssen, schalten sich die Leistungssteller zum eigenen Schutz und zu dem der gesamten Anlage für Bruchteile von Sekunden aus und fahren anschließend den Produktionsprozess wieder hoch. Damit gewährleisten sie rund um die Uhr die Sicherheit der Regelstrecke und der gesamten Produktion. Die Meldung über Störfälle wird im Sinne einer präventiven Wartung an die übergeordnete Steuerung weiter gegeben.

Auf diese Weise hilft moderne Aktorik nicht nur, Maschinenkomponenten und Menschen zu vernetzten. Sie vereinfacht auch komplexe Steuerungsprozesse und erhöht die Prozess- und Produktionssicherheit.

(ID:43802647)